Dell Proactive System Management

TechCenter

TechCenter
Das Dell TechCenter ist eine Community von IT Profis für IT Profis. Unser Ziel ist es, Wissen rund um unsere Produkte & Lösungen Geschäftskunden sowie Partnern zur Verfügung zu stellen.

TechCenter - Wiki

Dell Proactive System Management

TechCenter - Wiki

This content has been moved to the new Wiki page:

http://de.community.dell.com/techcenter/software/w/wiki/376.dell-proactive-system-management.aspx

Inhaltsangabe
 

Übersicht

Komponenten

Sicherheit

Erste Schritte

Installation und Einrichtung

FAQ

 

Übersicht
 

Dell Proactive Systems Management (kurz PSM) stellt Ihnen eine einfache Möglichkeit zur Verfügung, Ihre Dell Server zu überwachen. Sie erhalten eine Übersicht der laufenden Server, Betriebssysteme und deren Service Verträge. Die wichtigste Funktion von PSM ist allerdings die automatische Eröffnung eines Service Falls, sollte es zu einer Störung kommen. Dazu kontaktiert das System automatisch unser Support System und lädt für den Fall relevante Systeminformationen hoch, z.B. ein DSET Report.  Sie erhalten eine E-Mail mit den Informationen zu dem Fall wie Beschreibung des Defektes und der Fallnummer. Sie können also beruhigt in Ihren wohlverdienten Urlaub fahren. Das System und der Dell Support kümmern sich darum, dass ausgefallene Komponenten so schnell wie möglich ersetzt werden und der Aufwand für Sie minimiert wird.

PSM steht Dell Servern zur Verfügung für die ein gültiger ProSupport Vertrag besteht. Eine genaue Liste entnehmen Sie bitte der FAQ.

Hinweis: Die Screenshots in diesem Artikel wurden bearbeitet, um Service-Tag und Email Adressen oder andere sensible Daten zu entfernen.

zurück

 

Komponenten
 

PSM besteht aus 3 Kernkomponenten:

  1. Dem zu Überwachenden System (mit Dell OpenManage Server Administrator)
  2. Gateway System (mit Dell SilverStreak)
  3. Dell Proactive Systems Management Portal (die Webseite)

Auf allen zu überwachenden Systemen muss der Dell OpenManage Server Administrator(OMSA) installiert sein(mindestens 4.5). Der OMSA ermöglicht die eigentliche Überwachung des Systems und erstellt die notwendigen Logs, die für eine eventuelle Diagnose notwendig sind. Der OMSA ist Ihnen sicher schon bekannt. Es ist eine einfache, zuverlässige und erprobte Plattform zur Überwachung Ihrer Server.

Als neue Komponente kommt SilverStreak  hinzu. Er stellt die eigentliche Schnittstelle zu unserem Support System und dem Portal dar. Hier interlegen Sie die Zugangsdaten für Ihre Server. Somit müssen Sie keine vertraulichen Informationen zu Ihrer Infrastruktur bei uns hinterlegen. Sensible Daten wie Benutzername und Passwort verlassen Ihr geschütztes Netzwerk nicht. SilverStreak verbindet sich über eine SSL geschützte Verbindung mit unserem System was die Sicherheit weiter erhöht.

Alle Informationen laufen im Proactive Systems Management Portal zusammen. Hier haben Sie die Möglichkeit, rund um die Uhr und von überall auf der Welt den aktuellen Status Ihrer Server  zu überwachen und können, sollte es notwendig sein, entsprechende Schritte veranlassen. Server können in Gruppen (Domänen genannt) zusammengefasst und mit unterschiedlichen Regeln zur besseren Übersicht und Verwaltung versehen werden.

zurück

 

Sicherheit
 

Dell ist bewusst, dass Sicherheit und die korrekte Handhabung sensibler Daten ein essentielles Thema ist. Wir tragen dieser Problematik mit der Architektur des PSM Rechnung. So werden nur absolut notwendige Informationen übertragen, die für den Betrieb unerlässlich sind und keine sensiblen Firmeninterna beinhalten. Zu den Übertragenen Informationen gehören Service-Tag Informationen, Systemtyp, Betriebssystem und einige grundlegende Informationen bezüglich der Konfiguration. Im Fehlerfall werden nur Diagnoseinformationen wie das DSET übertragen.  Die gesamte Kommunikation geschieht über eine SSL gesicherte Verbindung.

Es werden keinerlei Informationen über Ihr Active Directory, Benutzernamen, Passwörter oder sonstige Kundeninformationen übertragen.

Uns ist es wichtig hier von Anfang an Klarheit zu schaffen. Wenn Sie Fragen oder bedenken zu diesem Thema haben, kontaktieren Sie uns.

zurück

 

Erste Schritte
 

Um PSM nutzen zu können, benötigen Sie zuerst einen Dell Account. Dieser bietet Ihnen unter anderem die Möglichkeit, sich über wichtige Informationen und Updates zu Ihren System informieren zu lassen. Sie haben noch keinen Dell Account? Kein Problem. Besuchen Sie unsere Webseite unter

https://ecomm.euro.dell.com/dellstore/myaccount/signup.aspx?s=dhs&l=de&c=de&cs=dedhs1

und erstellen einen Dell Account in wenigen Schritten.  Ab sofort haben Sie Ihre Bestellungen, Produkte und Services im schnellen Zugriff.

Sobald Sie den Account erfolgreich erstellt haben, können Sie sich bei PSM anmelden.

https://drmportal.us.dell.com/PSMEnterprisePortal/Home/Login

Diese Webseite dient später auch als primärer Zugangspunkt. Über den Link „Selbstbereitstellung“  gelangen Sie zur Eingabemaske zum Erstellen des PSM Accounts. Bitte geben Sie hier wieder Ihre Mail Adresse, das gewünschte Passwort, Ihren Namen und eine Service-Tag ein.

Hinweis: Bitte Verzichten Sie auf „?“ oder „!“ im Passwort, da dies zu Problemen führen kann.

Sobald Sie sich angemeldet haben, kann es auch schon losgehen.

zurück

 

Installation und Einrichtung
 

Portal

Sobald Sie sich angemeldet haben, werden Sie aufgefordert einen 2ten Benutzer anzulegen. Dieser Benutzer ist Ihre Vertretung. Sie können, wenn Sie möchten, auch noch weitere Benutzer hinzufügen.

Als nächsten Schritt müssen Sie eine sogenannte Domäne erstellen. Diese Domänen können Sie als verschiedene Standorte Ihrer Firma verstehen. Unter dieser Domäne werden alle zugehöhrenden Systeme zusammengefasst.  Diese Domäne hat nichts mit Ihrer Windows Active Directory Domäne zu tun. Um die Domäne zu erstellen, klicken Sie auf der rechten Seite auf das entsprechende Symbol.

Es öffnet sich nun eine Eingabemaske, in der Sie den Namen der Domäne sowie die verantwortlichen Personen eintragen können. Bitte passen Sie die Zeitzone dem Standort der Systeme an.

Nach dem Einrichten der Domäne können Sie sich den für diese Domäne notwendigen SilverStreak Client herunterladen. Dieser ist bereits vorkonfiguriert. Sie finden den Downloadlink entweder in der Übersicht der Domänen

  

oder unter den Eigenschaften der Domäne

Dell OpenManage Server Administrator

Damit die Systeme überwacht werden können, wird der Dell OpenManage Server Administrator benötigt. Bitte installieren Sie diesen auf allen Dell Servern, die Sie überwachen möchten. Dokumentation und Hilfe zum OMSA finden Sie unter:

Download: http://support.euro.dell.com/support/downloads/download.aspx?c=de&l=de&releaseid=R300521&fileid=451207

Dokumentation: http://support.euro.dell.com/support/edocs/software/svradmin/6.5/index.htm

Zusätzliche Konfigurationen sind am OMSA nicht notwendig.

SilverStreak

Der SilverStreak Client wird auf einem separaten System installiert.  Während der Installation kann es passieren, dass Sie die Meldung erhalten, es sei bereits eine Software Installiert, die die SNMP Traps empfängt. Dies kann z.B. der IT Assistent oder die Dell UPS Management Software sein. Bitte ändern Sie die Ports dieser Software oder entfernen Sie diese. Die Installation fragt Sie nach einem autorisierten Benutzer Account, um die die SilverStreak Dienste zu installieren und auszuführen - idealerweise ein Administrator Konto oder jedes andere mit diesen Rechten.

 

Sobald der Client Installiert ist, starten Sie diesen bitte. Damit die Erkennung der zu überwachenden Systeme ordnungsgemäß stattfinden kann, müssen Sie SilverStreak die Zugangsdaten mitteilen. Rechts unten im Fenster gibt es die Schaltfläche „Anmeldeinfo“. Im Dialogfenster werden Sie aufgefordert, ein Passwort einzugeben und dieses zu bestätigen. Mit diesem Passwort werden alle hinterlegten Zugangsdaten verschlüsselt. Diese werden über einen 1024Bit 3DES Schlüssel kodiert. Nur Ihr SilverStreak Client kennt diese Daten.  

Nach Eingabe des Masterschlüssels erscheint die Übersicht der bereits hinterlegten Zugangsdaten. Klicken Sie links oben auf „Hinzufügen“ um den Entsprechenden Dialog zu öffnen.

 

Die mit einem * (Stern) versehen Felder sind Pflichtfelder. Die unter „Name“ eingetragene Bezeichnung wird Ihnen auch im Portal angezeigt, um diesen Account identifizieren zu können.

Mit dem Bestätigen ist die hauptsächliche Konfiguration des SilverStreak Clients abgeschlossen. Wenn Sie möchten, können Sie noch weitere Accounts hinterlegen oder die Proxy Konfiguration ändern. Dazu lesen Sie bitte das Handbuch.

http://i.dell.com/sites/content/shared-content/solutions/en/Documents/proactive-systems-management-deployment-guide.pdf

Systeme ermitteln

Nachdem nun eine Domäne erstellt, die notwendige Software installiert und die Zugangsdaten hinterlegt sind, können die Systeme der Domäne hinzugefügt werden. Wenn sich der SilverStreak Client korrekt bei unserem System gemeldet hat, ändert sich die Anzeige in der Domänenübersicht. Sie können nun eine „Ermittlung starten“.

Bitte geben Sie eine einzelne IP Adresse oder einen IP Adressbereich ein und klicken Sie auf „Hinzufügen“. Unter „Anmeldeinformationen auswählen“ finden Sie auch den im Client erstellten Benutzer wieder. Bitte wählen Sie die notwendigen Benutzer aus und klicken Sie auf „Fertigstellen“.

Das ermitteln aller Systeme kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Nach Abschluss werden Ihnen alle erkannten Systeme in der Übersicht angezeigt.

Systeme anzeigen

Wenn Sie auf den Systemnamen klicken, kommen Sie zur Detailansicht des Systems. Hier sehen Sie dann unter anderem Marke, Model, Systemname, Service-Tag oder Betriebssystem.  Ebenso erhalten Sie eine Übersicht über die Serviceverträge zu diesem System.

Remote Diagnose

Über die Remote Diagnose können Sie manuell die Überprüfung des Systems starten und sich Anschließend einen Bericht anzeigen lassen.

Warungsmodus

Wenn Sie planen, dieses System herunterzufahren oder andere Änderungen im laufenden Betrieb vorzunehmen (Stromversorgung, Festplatten), versetzten Sie bitte das System vorher in den Wartungsmodus. Somit wird verhindert, dass unnötige Emails versandt oder Support Fälle erstellt werden. Nach den Änderungen vergessen Sie bitte nicht den Wartungsmodus wieder zu deaktivieren.

zurück

 

 FAQ
 

Kann ich mehrere Domänen unter einem PSM Account erstellen und verwalten?
Ja. Sie können mehrere Domänen unter Ihrem PSM Account erstellen und verwalten.  Sie benötigen aber für jede Domäne einen eigenen SilverStreak Client. Es kann aber nur einen SilverStreak Client pro System installiert werden.

Welche Systeme werden unterstützt?
Dell PowerEdge 6.Generation und höher (PE2600, PE6600, PE4600).
Hinweis: SC Systeme werden nicht unterstützt

Welches Betriebssystem benötigt SilverStreak mindestens?
Folgende Systemvorraussetzungen müssen erfüllt sein:

  •  Windows 2000 SP4 (Server oder Professionell)
  •  Windows XP SP1 (x86 oder x64)
  •  Windows 2003 (x68 oder x64)
  •  Windows Vista – Business, Enterprise, Ultimate – SP1 oder höher (x86 oder x64), UAC muss deaktiviert sein
  •  Windows 2008 (x68 oder x64)
  •  Windows 2008 R2

zurück 

0
Comments
  • Einen ganz herzlichen Dank an Andreas Pietzsch, Dell Enterprise Technical Support, der PSM getestet und diesen Beitrag verfasst hat. Wir werden in Zukunft weitere Dell Systems Management Tools hier vorstellen. Falls Sie besondere Wünsche oder Anregungen haben, hinterlassen Sie bitte unter diesem Wiki Ihren Kommentar. Dafür einen herzlichen Dank im Voraus!