This content has been moved to the new Wiki page:

http://de.community.dell.com/techcenter/software/w/wiki/340.hit-fur-linux-1-0.aspx

Dieses neue HIT für Linux umfasst einige der gleichen Tools, die Sie bereits auf Windows-Servern verwendet haben. Diese HIT-Version funktioniert sowohl auf RHEL 5.5 als auch auf RHEL 6.0 Systemen.

Tools zur Host-Integration für Linux bieten folgende Funktionen:

    •  Remote Setup Wizard Command Line Interface (RSWCLI) - Ein Setup-Dienstprogramm zur Durchführung folgender Aufgaben:
      •  Ermitteln und Initialisieren von Arrays der PS Serie
      • Konfigurieren und Verwalten von Zugriffen auf eine Gruppe der PS Serie
      • Festlegen von Konfigurationsparametern für Multipath I/O (MPIO)
      • Festlegen der für MPIO zu verwendenden Subnetze

  • Automatisierung des iSCSI-Sitzungsmanagements zum Erstellen und Verwalten der optimalen iSCSI-Sitzungskonfiguration
    für eine hohe Verfügbarkeit und mehr Leistung.
  • Verbesserung der I/O-Leistung durch ein intelligentes I/O-Routing direkt zum entsprechenden Mitglied des Arrays der PS Serie. Dadurch wird  die I/O-Weiterleitung zwischen den einzelnen Gruppen reduziert.
  • EqualLogic Host Performance and Configuration Tuning Suite (eqltune) - Überprüft, ob zur Verbesserung der Leistung und Verwendbarkeit ein optimaler Satz von Optimierungsparametern für ein Linux-System festgelegt wurde.
  • EqualLogic Log Gathering Facility (eqllog) - Erfasst Systemprotokolle und Informationen zum aktuellen Ausführungsstatus der Konfiguration.

Anforderungen

Offen

RHEL 5.5
Min Version

RHEL 6
Min. Version

Erweiterung

OpenSSL

0.9.8e

1.0.0

Kryptografische APIs verschlüsseln vom RSWCLI
gespeicherte Kennwörter

libpcap

0.9.4

1.0.0

Wird vom Initialisierungsprotokoll des Remote-Installationsassistenten verwendet

iscsi-initiator-utils

6.2.0.871

6.2.0.871

Open-iSCSI-Initiator

device-mapper-multipath

0.4.7

0.4.7

Benutzermodus-Tools für Device-Mapper-Multipath-Konfiguration und -Management

DKMS*

1.95

1.95

Dynamic Kernel Module Support; wird zum Erstellen und Installieren des dm-switch-Kernel-Moduls verwendet

Python

2.4

2.6

Führt Konfigurationsskripts aus, einschließlich eqltune

 

*DKMS erfordert mehrere andere Pakete, einschließlich gcc und kernel-devel. Diese grundlegenden Pakete ermöglichen es DKMS, Kernel-Module von Drittanbietern für die spezifische Kernel-Version und -Architektur zu erstellen und zu installieren.

Installationsverfahren-HIT für Linux wird im RPM-Format mit dem folgenden Paket-Benennungsschema verpackt:

equallogic-host-tools-Version-ReleaseDistribution.Architecture.rpm
Das HIT für die Linux-RPM-Datei ist signiert, wodurch Sie das Paket mit dem yum-Dienstprogramm von Red Hat installieren können. Anders als rpm überprüft yum automatisch Pakete aus dem Linux-Repository, löst Abhängigkeiten auf und installiert fehlende Pakete. So installieren Sie yum:

1. Laden Sie den öffentlichen Schlüssel RPM-GPG-KEY-DELLEQL für Ihre RPM-Signatur von der folgenden Dell EqualLogic Support-Website herunter:
https://support.dell.com/EqualLogic

2. Importieren Sie den öffentlichen Schlüssel:

# rpm --import key_name. Solange der öffentliche Schlüssel nicht neu generiert wird, müssen Sie den Schlüssel nur einmal importieren.

3. Installieren Sie das HIT für die Linux-RPM-Datei:

# yum localinstall rpm_file_name

Als letzten Schritt im Installationsvorgang (ausgelöst durch „yum localinstall rpm_file_name") wird das Dienstprogramm „eqltune" im Übersichtsmodus ausgeführt.
Es ist *sehr* wichtig, dass der Kunde alle von eqltune ermittelten Fehler behebt; andernfalls kann die Software nicht korrekt ausgeführt werden. Dieses Thema wird ausführlich im Benutzerhandbuch behandelt, das auf der EqualLogic Support-Website zum Download verfügbar ist:
https://www.equallogic.com/support/download_file.aspx?id=1046