The content has been moved to the new wiki page:

http://de.community.dell.com/techcenter/software/w/wiki/289.bios-mithilfe-der-dell-client-configuration-utility-dccu-konfigurieren.aspx

Das Dell Client Configuration Utility ist ein Ad-hoc-Konfigurationstool zum Ändern der Dell BIOS-Einstellungen auf Workstation-Systemen (Precision, OptiPlex und Latitude). Eine permanente Installation eines Verwaltungsagenten auf den Zielsystemen ist nicht erforderlich. Das Tool besteht aus einer webbasierten Oberfläche, in der Sie viele Einstellungen auswählen und konfigurieren können. Es wird eine ausführbare Datei kompiliert, die Sie anschließend auf den Systemen ausführen können, die Sie ändern möchten.

DCCU 1.2.1 herunterladen
Für die Installation von DCCU benötigen Sie Microsoft .NET Framework.

Verfügbare Werte festlegen

Um die Werte in den Dropdown-Feldern von DCCU auszufüllen, müssen Sie zuerst die Werte abfragen, um eine XML-Datei zu erstellen, die anschließend in das Tool importiert werden kann.

  • Starten Sie DCCU.
  • Navigieren Sie zur Registerkarte „Get Values“.
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Select All“.
  • Wählen Sie „Create Package“, notieren Sie den Speicherort, an dem die ausführbare Datei gespeichert wird, und geben Sie der Datei einen beliebigen Namen, z. B. WERTABFRAGE.EXE.
  • Öffnen Sie den Ordner mit der ausführbaren Datei, und führen Sie sie aus.
  • Wählen Sie in der DCCU-Oberfläche „Open Output File“ aus.
  • Navigieren Sie zu dem Ordner mit der ausführbaren Datei, und wählen Sie „DCCUResults.xml“.


Die Werte im Tool werden gemäß der aktuellen Konfiguration ausgefüllt.

Werte ändern

Sie können nun alle verfügbaren Werte ändern. Öffnen Sie die Registerkarte „Set Values“, und suchen Sie die Werte, die Sie ändern möchten. Im folgenden Beispiel lautet die Einstellung der Wake-on-LAN-Konfiguration „6 (enabled for All nics)“.

Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen ausgewählt haben, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Create Package“, um die kompilierte ausführbare Datei zu erstellen. Verwenden Sie beim Speichern einen Namen, der die Einstellungen, die hiermit geändert werden, beschreibt.

Einstellungen anwenden

Sie können nun diese einfache ausführbare Datei in das Bereitstellungstool kopieren und die Konfiguration an Ihre Clients senden. Hierbei müssen Sie jedoch Folgendes beachten:

  • Die ausführbare Datei wird automatisch an dem Speicherort gelöscht, von dem sie ausgeführt wurde. Es bleiben nur die XML-Dateien zurück, die den Status der Änderung enthalten. Wenn Sie die Einstellungen mehrmals ausführen müssen, kopieren Sie die ausführbare Datei in ein temporäres Verzeichnis, und führen Sie sie von dort aus.
  • Dieses Tool gibt einen Null-Exitcode aus, wenn es erfolgreich war, es stellt jedoch keinen definitiven Bestand über den Status der BIOS-Einstellung auf.
  • Da kein Neustart stattfindet, sind einige Einstellungen erst nach einem Neustart verfügbar. Sie müssen dieses Szenario für Ihre benutzerdefinierten Einstellungen testen. In den meisten Fällen können Sie einen sofortigen Neustart vermeiden und auf den nächsten, von einem Benutzer initiierten Neustart warten.