VMware ESXi ist ein integrierter Hypervisor, der auf mehreren Dell PowerEdge-Servern verfügbar ist. Funktionalität und Leistung von ESXi sind einem klassischen ESX Server sehr ähnlich, allerdings besitzt ESXi keine Wartungskonsole, was viele der Details im Hinblick auf die Verwaltung und Bereitstellung ändert. Diese Seite bezieht sich auf ESXi- oder ESX3i-spezifische Ressourcen und Informationen.

VMware ESXi war von VMware auch kostenlos als Paket erhältlich, das auf der Festplatte installiert werden konnte. Diese kostenlose Version betrifft nur ESXi. Es gibt keine Möglichkeit zur Nutzung von Virtual Center oder einer der erweiterten Funktionen, die damit möglich werden, z. B. VMotion, VMware HA oder DRS. Durch den späteren Kauf der entsprechenden Lizenzen lässt sich ESXi allerdings auf eine vollständige virtuelle Infrastruktur mit diesen Funktionen aufrüsten.

Offizielle Produkt-Homepage für VMware ESXi

Dokumentation

Managing VMware ESXi – VMware.com
VMware ESX Server 3i Software on Dell PowerEdge Servers: Systems Management Guide (Mai 2008)

Remote-Befehlszeilenschnittstelle

Die Remote-CLI bietet eine Möglichkeit, Wartungskonsolenbefehle remote auf ESX- und ESXi-Hosts auszuführen. Es stehen Versionen für Windows, Linux und eine virtuelle Appliance zur Verfügung.

Remote-CLI herunterladen – Sie müssen sich bei VMware.com anmelden.

resxtop verwenden

Die Remote-CLI (derzeit die Versionen für die virtuelle Appliance und Linux) enthält eine Remote-Version von esxtop. Dies ermöglicht die Ausführung von esxtop auf einem ESXi-Host. Für Leistungstests lassen sich Daten mithilfe der virtuellen Remote-CLI-Appliance während der Ausführungen bequem mit resxtop erfassen. Das Befehlsformat für resxtop ist mit dem von esxtop nahezu identisch. Es muss zusätzlich lediglich ein Host und Benutzername/Passwort angegeben werden:

resxtop --server <IP-Adresse> -b -d 10 -n 700 > OUTPUTFILENAME.csv

--server Remote-ESXi oder ESX Server
-b Batch-Modus
-d Verzögerung zwischen Aktualisierungen in Sekunden
-n Anzahl Iterationen
> Ausgabe an angegebene Textdatei senden

Die Ausgabetextdatei kann anschließend zur Analyse in Excel oder Windows Perfmon importiert werden.