Vorabinformationen

Um Informationen über den Status des RAID Controllers sowie der daran angeschlossenen Festplatten zu exportieren,  verwenden Sie das von Dell zur Verfügung gestellte PERCCLI-Tool. Im Folgenden finden Sie alle notwendigen Schritte, um die entsprechenden Diagnosedateien zu erzeugen.

Hinweise

Unterstütze Betriebssysteme von PERCCLI:

  • Windows (Windows Server 2003/2008/2012)
  • Linux (SLES, RHEL, XenServer, weitere Distributionen)

Unterstütze Controller von PERCCLI:

  • PERC H330
  • PERC H730
  • PERC H730P
  • PERC H830

Download und Installation

  1. Laden Sie das PERCCLI-Tool in der aktuellsten Version von der Dell-Support Seite unter folgendem Link herunter: PERCCLI
  2. Entpacken Sie die heruntergeladenen Dateien und kopieren den Inhalt in ein beliebiges Verzeichnis auf dem Server bzw. Host-System.

    Beispiel: Windows - C:\temp\perccli oder Linux - /tmp/perccli
    1. Installation unter Windows:
      • auf Windows-Systemen ist keine zusätzliche Installation erforderlich
    2. Installation unter Linux:
      • Auf Linux-Systemen ist die Installation der < perccli-x.x.x.x.noarch.rpm > RPM erforderlich. Diese finden Sie in der perccli-1.x.x.x.x.tar.gz in der perccli-1.x.x.x.x.tar Datei.
      • Folgende Schritte sind zur Installation erforderlich:
        1. zur Installation führen Sie folgendes Kommando aus:
          rpm -ivh < perccli-x.x.x.x.noarch.rpm >
        2. zum Upgrade des MegaCLI RPM führen Sie folgendes Kommando aus: rpm -Uvh < perccli-x.x.x.x.noarch.rpm >
    !
    Achtung: MegaCLI muss mit Administrator Berechtigung ausgeführt werden!

  3. Öffnen Sie ein Terminal bei Linux- oder eine Eingabeaufforderung bei Windows-Betriebssystemen und navigieren zu dem im Vorfeld erstellten Verzeichis.  
    !
    Info: Unter Linux wird PERCCLI per default in das folgende Verzeichnis installiert: /opt/MegaRAID/perccli
  4. Führen Sie nun nacheinander die folgenden Befehle aus:

    ! /cx = Controller | x=ID (in der Regel 0)

    Windows

    Kommando

    Beschreibung

    perccli.exe /cx termlog > termlog.txt

    Erstellt das RAID-Controller-Log (ttylog.txt).

    perccli /cx show > disks.txt

    Erstellt eine Liste mit Informationen zum RAID Controller, virtuellen Festplatten sowie verbauten Festplatten.

    perccli /cx /eall /sall show all > diskinfo.txt

    Detaillierte Informationen zu den installierten Disks (Medien-Fehler usw.).

    perccli /cx/bbu show all > battery.txt

    Erstellt eine detaillierte Liste mit dem Batteriezustand des RAID Controllers (Ladezustand, Lernzyklus, etc.)

    Linux

    Kommando

    Beschreibung

    ./perccli.exe /cx termlog > termlog.txt

    Erstellt das RAID-Controller-Log (ttylog.txt).

    ./perccli /cx show > disks.txt

    Erstellt eine Liste mit Informationen zum RAID Controller, virtuellen Festplatten sowie verbauten Festplatten.

    ./perccli /cx /eall /sall show all > diskinfo.txt

    Detaillierte Informationen zu den installierten Disks (Medien-Fehler usw.).

    ./perccli /cx/bbu show all > battery.txt

    Erstellt eine detaillierte Liste mit dem Batteriezustand des RAID Controllers (Ladezustand, Lernzyklus, etc.)

    Eine Übersicht aller weiteren Befehle können Sie in dem Referenz-Guide entnehmen:

    http://topics-cdn.dell.com/pdf/poweredge-rc-h730_Reference%20Guide_en-us.pdf

  5. Erstellen Sie bitte aus den Textdateien ein ZIP-archiv und übersenden Sie uns die erstellten Dateien zur weiteren Diagnose.

Disclaimer:
Diese Artikel werden als Hilfestellungen für Sie zur Verfügung gestellt. Jeder Artikel wird von unseren Mitarbeitern gewissenhaft erarbeitet und von Technischen Spezialisten nochmals überprüft. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass auf Grund der Fülle an Inhalten nicht jeder Artikel zeitnah inhaltlich geprüft werden kann. Über Ihr Feedback und notwendige Änderungen, zu den Artikeln, freuen wir uns sehr. Bitte senden Sie diese an: DellHilftPro(at)Dell.com