Web-Portal

Sobald Sie sich angemeldet haben, werden Sie aufgefordert einen 2ten Benutzer anzulegen. Dieser Benutzer ist Ihre Vertretung. Sie können, wenn Sie möchten, auch noch weitere Benutzer hinzufügen.


Als nächsten Schritt müssen Sie eine sogenannte Domäne erstellen. Diese Domänen können Sie als verschiedene Standorte Ihrer Firma verstehen. Unter dieser Domäne werden alle zugehöhrenden Systeme zusammengefasst. Diese Domäne hat nichts mit Ihrer Windows Active Directory Domäne zu tun. Um die Domäne zu erstellen, klicken Sie auf der rechten Seite auf das entsprechende Symbol.



Es öffnet sich nun eine Eingabemaske, in der Sie den Namen der Domäne sowie die verantwortlichen Personen eintragen können. Bitte passen Sie die Zeitzone dem Standort der Systeme an.



Nach dem Einrichten der Domäne können Sie sich den für diese Domäne notwendigen SilverStreak Client herunterladen. Dieser ist bereits vorkonfiguriert. Sie finden den Downloadlink entweder in der Übersicht der Domänen



oder unter den Eigenschaften der Domäne




Dell OpenManage Server Administrator

Damit die Systeme überwacht werden können, wird der Dell OpenManage Server Administrator benötigt. Bitte installieren Sie diesen auf allen Dell Servern, die Sie überwachen möchten. Dokumentation und Hilfe zum OMSA finden Sie hier.

Zusätzliche Konfigurationen sind beim OMSA nicht notwendig.

SilverStreak

Der SilverStreak Client wird auf einem separaten System installiert. Während der Installation kann es passieren, dass Sie die Meldung erhalten, es sei bereits eine Software Installiert, die die SNMP Traps empfängt. Dies kann z.B. der IT Assistent oder die Dell UPS Management Software sein. Bitte ändern Sie die Ports dieser Software oder entfernen Sie diese. Die Installation fragt Sie nach einem autorisierten Benutzer Account, um die die SilverStreak Dienste zu installieren und auszuführen - idealerweise ein Administrator Konto oder jedes andere mit diesen Rechten.



Sobald der Client installiert ist, starten Sie diesen bitte. Damit die Erkennung der zu überwachenden Systeme ordnungsgemäß stattfinden kann, müssen Sie SilverStreak die Zugangsdaten mitteilen. Rechts unten im Fenster gibt es die Schaltfläche „Anmeldeinfo“. Im Dialogfenster werden Sie aufgefordert, ein Passwort einzugeben und dieses zu bestätigen. Mit diesem Passwort werden alle hinterlegten Zugangsdaten verschlüsselt. Diese werden über einen 1024Bit 3DES Schlüssel kodiert. Nur Ihr SilverStreak Client kennt diese Daten.

Nach Eingabe des Masterschlüssels erscheint die Übersicht der bereits hinterlegten Zugangsdaten. Klicken Sie links oben auf „Hinzufügen“, um den Entsprechenden Dialog zu öffnen.



Die mit einem * (Stern) versehen Felder sind Pflichtfelder. Die unter „Name“ eingetragene Bezeichnung wird Ihnen auch im Portal angezeigt, um diesen Account identifizieren zu können.

Mit dem Bestätigen ist die hauptsächliche Konfiguration des SilverStreak Clients abgeschlossen. Wenn Sie möchten, können Sie noch weitere Accounts hinterlegen oder die Proxy Konfiguration ändern. Dazu lesen Sie bitte das Handbuch.

Systeme ermitteln

Nachdem nun eine Domäne erstellt, die notwendige Software installiert und die Zugangsdaten hinterlegt sind, können die Systeme der Domäne hinzugefügt werden. Wenn sich der SilverStreak Client korrekt bei unserem System gemeldet hat, ändert sich die Anzeige in der Domänenübersicht. Sie können nun eine „Ermittlung starten“.



Bitte geben Sie eine einzelne IP-Adresse oder einen IP-Adressbereich ein und klicken Sie auf „Hinzufügen“.
Unter „Anmeldeinformationen auswählen“ finden Sie auch den im Client erstellten Benutzer wieder. Bitte wählen Sie die notwendigen Benutzer aus und klicken Sie auf „Fertigstellen“.



Das ermitteln aller Systeme kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Nach Abschluss werden Ihnen alle erkannten Systeme in der Übersicht angezeigt.

Systeme anzeigen



Wenn Sie auf den Systemnamen klicken, kommen Sie zur Detailansicht des Systems. Hier sehen Sie dann unter anderem Marke, Model, Systemname, Service-Tag oder Betriebssystem. Ebenso erhalten Sie eine Übersicht über die Serviceverträge zu diesem System.



Remote Diagnose

Über die Remote Diagnose können Sie manuell die Überprüfung des Systems starten und sich Anschließend einen Bericht anzeigen lassen.

Wartungsmodus

Wenn Sie planen, dieses System herunterzufahren oder andere Änderungen im laufenden Betrieb vorzunehmen (Stromversorgung, Festplatten), versetzten Sie bitte das System vorher in den Wartungsmodus. Somit wird verhindert, dass unnötige Emails versandt oder Support Fälle erstellt werden. Nach den Änderungen vergessen Sie bitte nicht den Wartungsmodus wieder zu deaktivieren.