Inhaltsangabe

Übersicht

Dell Online Diagnostics — Drive Self Test

 

Übersicht

Die Dell Online Diagnostics lässt die Komponenten des Server in laufendem Betrieb testen. Am meisten wird das Programm für einen Festplattentest verwendet.
Ein Neustart des Servers ist bei dieser Diagnose nicht notwendig. Der OpenManage Server Administrator soll ausgeschaltet sein.

Bitte beachten Sie: Bei Diagnosen der Netzwerkkarte(n) wird sie kurz abgeschaltet. Dies kann zu Verbindungsverlust oder Abbruch von Netzwerkoperationen führen. Sorgen Sie bitte dafür, dass bei der Diagnose keine Netzwerkoperationen stattfinden, um Beeinträchtigungen zu verhindern.

zurück

 

Dell Online Diagnostics — Drive Self Test (DST)

Bitte führen Sie auf dem Server eine Online Diagnose der Festplatten aus. Ein Neustart des Servers ist bei dieser Diagnose nicht notwendig. Schalten Sie bitte den OpenManage Server Administrator aus.

Laden Sie bitte die Dell Online Diagnostics herunter:

Windows 2.30.0.70

Linux 2.30.0.70

Wenn Sie keinen X-Server installiert haben, finden Sie unten die Anleitung für die Befehlszeile.

Für die SAS und SATA Festplaten (z.B. PERC5, PERC6, PERC H700, PERC H800):
./pediags sasdevdiag --run test-index=all quicktest=true > results.txt

 Für die SCSI Festplatten (z.B. PERC4 und PERC3):
./pediags raidctrl --run quicktest=true > results.txt


Gehen Sie bitte wie folgt vor:

— Starten Sie bitte die Diagnose

— Am Ende der Installation bekommen Sie die Auswahl, die Diagnose zu starten

— Nach dem Start sucht das Tool nach allen installierten Komponenten

— Stellen Sie bei "Selection Option" "Group by Device" ein

— Selektieren Sie die zu prüfenden Festplatten. Wählen Sie bitte keine anderen Komponenten

— Wählen Sie dann den Reiter oben rechts "Tests Selected"

— Haken Sie unten die Box "Quick Test" bzw. "Schnelltest" an

 

Führen Sie die Tests mit "Run Tests" aus. Im Reiter "Status" sehen Sie den aktuellen Stand der Tests.

Nachdem alle Tests durchgelaufen sind, wählen Sie bitte im Menü "File" die Option "Save Results". Die Datei kann nun per E-Mail oder FTP versandt werden.

zurück