!
Hinweis: MegaCLI ist ein Produkt der Firma LSI (Avago Technologies) und kein von Dell zertifiziertes Programm. Die Installation und Verwendung geschieht auf eigenes Risiko.
Wir stehen Ihnen gern beratend zur Seite, jedoch können wir Ihnen keinen kompletten Support für MegaCLI anbieten.

Bei weiterführenden Fragen oder bei Problemen mit MegaCLI schlagen Sie bitte im MegaRAID® SAS Software User Guide nach.

Um Informationen über den Status des RAID Controllers sowie der daran angeschlossenen Festplatten zu exportieren,  verwenden Sie das von LSI zur Verfügung gestellte MegaCli-Tool. Im folgenden finden Sie alle notwendigen Schritte, um die entsprechenden Diagnosedateien zu erzeugen.


Downloads:

MegaCli 8.07.14

Rufus


In diesem Beispiel wird die Logerstellung mittels MegaCli unter FreeDOS beschrieben. 

  • Laden Sie Rufus und MegaCLI herunter.
  • Starten Sie das "Rufus" Tool zur USB Stick Erstellung
  • Wählen Sie oben Ihren USB Stick aus - Achtung alle Dateien auf dem Stick werden überschrieben!
  • Wählen Sie im unteren Dropdownmenü "FreeDOS" aus.
  • Klicken Sie auf Start. Der bootbare USB Stick wird nun erstellt.

  

  • Entpacken Sie die *MegaCli.zip Datei. Dort finden Sie MegaCli für unterschiedliche Betriebssysteme. Sie benötigen die Datei aus dem "DOS“ Ordner.

  

  • Kopieren Sie die MegaCLI.exe aus dem DOS Ordner in das Stammverzeichnis des USB Sticks.

  

  • Stecken Sie den USB Stick an das System
  • Sollten Sie über eine iDRAC Enterprise verfügen, können Sie auch ihren lokalen PC verwenden.
  • Mappen Sie dazu den USB Stick unter Virtual Media und stellen Sie sicher das "read only" nicht aktiviert ist.

  

  • Starten Sie das System und wechseln während des POSTs mit F11 in das Bootmenü:

  

  • Wählen Sie "Hard Drive C:" aus, dort finden Sie in der Übersicht Ihren USB Stick
  • Wenn Sie die iDRAC-Virtual Console verwenden sehen Sie den Eintrag "Virtual Floppy"

  

  • Anschließend können Sie noch Ihr Keyboard Layout auswählen.
  • Nun finden Sie sich im DOS Prompt wieder, sie können mit "dir" prüfen ob die MegaCLI.exe verfügbar ist.

  

  • Führen Sie non folgenden Befehl aus um das RAID Controller Log zu anzuzeigen:
  • MegaCli.exe –FwTermLog –Dsply –aALL
  • Wenn das Kommando funktioniert hat können Sie den Output mit folgendem Befehl in eine Datei umleiten:
  • MegaCli.exe –FwTermLog –Dsply –aALL > lsi.txt
  • TIPP: Sollte das ">" Zeichen nicht funktionieren, nehmen Sie die Kombination "ALT + 62 (Numblock)"

  

Wenn Sie alle erforderlichen Logfiles gesammelt haben, senden Sie diese Ihrem Supportansprechpartner zu.


Weitere nützliche Informationen die Sie Ihrem Supportansprechpartner zusenden können:

MegaCli.exe -FwTermLog -Dsply –aALL > lsi.txt

Erstellt das RAID-Controller-Log.

MegaCli.exe -PDList -aALL > disks.txt

Erstellt eine Liste der verbauten Festplatten inkl. Informationen (Typ, Größe, Status, Firmware, etc.)

MegaCli.exe -LDInfo -LALL -aALL > LDinfo.txt

Erstellt eine Liste mit den vorhandenen RAID Volumes sowie der genauen Konfiguration

MegaCli.exe –AdpAllInfo -aALL > Adapterinfo.txt

Erstellt eine Liste mit den genauen RAID Controller Einstellungen

MegaCli.exe -AdpBbuCmd -aALL > Battery.txt

Erstellt eine Liste mit dem Batteriezustand des Raidcontrollers (Ladezustand, Lernzyklus, etc.)

MegaCli.exe -AdpEventLog -IncludeDeleted -f deleted.txt -aALL

Erstellt das EventLog seit Inbetriebnahme des Controllers – ACHTUNG, die "deleted.txt" wird immer im MegaCli Verzeichnis abgelegt, dies lässt sich leider nicht ändern.


Disclaimer:
Diese Artikel werden als Hilfestellungen für Sie zur Verfügung gestellt. Jeder Artikel wird von unseren Mitarbeitern gewissenhaft erarbeitet und von Technischen Spezialisten nochmals überprüft. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass auf Grund der Fülle an Inhalten nicht jeder Artikel zeitnah inhaltlich geprüft werden kann. Über Ihr Feedback und notwendige Änderungen, zu den Artikeln, freuen wir uns sehr. Bitte senden Sie diese an: DE_LEJ_GSD_DTCG(at)Dell.com