Hallo zusammen,

ich schreibe in diesem Forum, da ich keine andere Möglichkeit sehe meiner Stimme Gehör zu vermitteln. Ich möchte auf diesem Weg meine kürzlich gemachten Erfahrungen teilen.
Es ist ein langer Text aber jeder kann fuer sich selber interpretieren was er aus meiner Erfahrung für Schlüsse zieht.
Zunächst muss ich hinzufügen, dass ich mit der Qualität von Dell Produkten zufrieden bin/war/oder noch bin. Ich besitze eine Dell XPS 15 von 2011, dass immer noch seinen Dienst tut. Ich hatte
nur einmal ein Problem mit der Display-Schaniere. Nach Kontaktaufnahme mit dem Kundenservice wurde das Problem auch schnell wieder behoben. Alles ist bestens gelaufen.

Meine jetzige Erfahrung ist das komplette Gegenteil. Ich habe einen Dell Precision 7510 Laptop fuer rund 2100 Euro bestellt. Am ersten Tag nach Erhalt war ich erstmal begeistert. Dennoch ist mir am selbigen Tag aufgefallen, dass das Display einen erheblichen Glowing/Bleeding Effekt der Hintergrundbeleuchtung aufweist, am unteren und rechten Rand des Display (Standard IPS Display, nicht das 4K Display), ich muss dazu sagen: Ich bin Informatiker und arbeite oft abends/nachts, da fällt so etwas schnell auf. So etwas gehört eigentlich nicht in diese Preisklasse. Also habe ich den Kundenservice angerufen. Schließlich wurde mir angeboten das Display zu tauschen. Ich willigte ein, obwohl das ein neues Gerät ist und man ein perfekt funktionierendes Gerät erwartet. Ich dachte mir, so etwas kann passieren. Am nächsten Tag ist mir aufgefallen das eine Taste auf den Keyboard nicht einwandfrei funktioniert und noch viel schlimmer einer der Tasten des Touchpads bleibt hängen. Jetzt war ich ein schon enttäuscht und dachte, dass dies nicht sein kann. Ich habe mir dann das Laptop naher angeschaut. Die Qualität des Gehäuses ist sehr gut nach meiner Einschätzung: das Notebook ist relative leicht aber sehr robust! Ich habe leider auch eine kleine Lack-Unregelmäßigkeit gefunden. Diese Unregelmäßigkeit alleine ist ja kein Problem aber alles zusammen (Display, zwei Tasten + schlechte Lackstelle) das war mir dann zu viel. Ich glaube auch nicht das bei Apple oder Lenovo eine solche Menge an Mängel durch die Qualiätskontrolle/-sicherungen gehen kann. Gerade bei Geräten im höheren Preissegment (>2000Euro) erwartet man eine hohe Qualität und auch eine hohe Qualitätssicherung - sprich das Notebook muss Dell's Anspruch der Precision Serie entsprechen wie im Angebot angepriesen (siehe Werbevideo von Dell in Youtube). Nichtsdestotrotz dachte ich mir, dass ich einfach eine schlechte Laptop-Einheit erwischt habe - kann passieren. Also habe ich wieder den Service angerufen, die Sachlage erklärt, Fotos und Videos von den Mängeln geschickt und bat um einen Austausch wegen den diverse Mängeln an einem neuen - über 2000 Euro - Laptop. Die Person vom Service war sehr nett, verständnisvoll und wollte alles in die Wege leiten. Nach einigen Emails und letztendlich einen 50 minütigen Gespräch wurde mir mitgeteilt, dass es zwei bis vier Wochen dauere bis eine Entscheidungen gefällt wird ob der Austausch gewährt wird. Danach müsse ich noch warten bis das Geräte produziert und versendet wird.

Ich möchte nochmals betonen, dass der Service (inklusive Mitarbeiter) von Dell eigentlich gut ist (meine Erfahrung). Vielleicht habe ich nur Pech. Aber ich empfinde diese ganze Situation als sehr unbefriedigend und bin absolut enttäuscht. Ganz zu schweigen von der persönlichen Zeit (Telefonate, Emails) die man invertiert um dieses Problem zu lösen. Denn es ist so: Dell bietet ein Angebot an, ich nehme es an, ich zahle den Betrag und Dell liefert. In diesem Fall hat Dell nicht das geliefert für was es bezahlt wurde: ein einwandfreies Laptop so wie im Angebot beschrieben. Also ist Dell in der Pflicht mir schnellstmöglich ein Gerät zur Verfügung zu stellen wie es angeboten wurde. Aber es sieht so aus, dass ich im schlimmsten Fall bis zu sechs Wochen warten muss. Und das kann nicht sein. Ich kann ja Dell auch nicht sagen: ich bezahle die Rechnung in sechs Wochen! Eigentlich sollte man eine Kompensation in solchen Fällen verlangen. Jetzt liegt das Laptop verpackt und warte auf seine Abholung. Hat jemand schon eine ähnliche Erfahrung gemacht? Soll man in solchen Fällen von dem Widerrufsrecht Gebrauch machen - obwohl ich das eigentlich nicht will, da das "Angebot" gut ist?!