-

Windows Server 2012 bietet eine Reihe von neuen Netzwerk-Features und Funktionalitäten, mit denen Sie die Netzwerk-Komplexität und Kosten senken sowie die Aufgabenverwaltung vereinfachen können. Diese Features beinhalten unter anderem: 

• Verwaltung von IP Adressen (IP Address Management, IPAM): Dabei handelt es sich um ein Framework, das die Suche, Verwaltung und Überwachung eines IP-Adressraums im Netzwerk einer Organisation ermöglicht.

• Hyper-V Netzwerkvirtualisierung: Die Hyper-V-Netzwerkvirtualisierung ist eine softwaredefinierte Netzwerklösung, mit der Sie die Flexibilitätsherausforderungen Ihrer Datencenter bewältigen können. Dabei werden VM-IP-Adressen von der Adressierung und vom Routing des zugrunde liegenden physischen Netzwerks gelöst. Dies entspricht in etwa der Art und Weise, in der VMs von der Hardware des physischen Hosts gelöst werden, auf dem sie ausgeführt werden.

• Hyper-V Switch-Erweiterung: Damit wird ein Aufbau zur Durchsetzung von Richtlinien für Sicherheit, Isolierung, Service-Levels und Instanzenisolation ermöglicht.

• Teambildung von Netzwerkschnittstellenkarten (NIC Teaming): Die Teambildung von Netzwerkschnittstellenkarten ist eine Möglichkeit, zwei oder mehrere Netzwerkadapter auf einem Computer so zu kombinieren, dass sie sich unter Windows wie eine Netzwerkschnittstellenkarte verhalten.

Nach Abschluss des Kurses können Sie detailliertes Verständnis einer effizienteren und kosten-effektiveren Netzwerkverwaltung durch Windows Server 2012 vorweisen.

Verantwortlicher für diesen Kurs: Nico Wilhelm

Der Kurs besteht aus folgenden vier Modulen:

- Verwaltung der Netzwerkinfrastruktur

- Verwaltung von IP-Adressen

- Hyper-V-Netzwerkvirtualisierung

Unter folgendem Link erreichen Sie den Kurs und erhalten Zugang zu allen benötigten Materialien.

Windows Server 2012: Technische Details zu Netzwerken