Der original Blog wurde erstellt von Wolfgang Sommergut von WindowsPro.

Auf den ersten Blick mag es aussehen, als ändere Windows 8 beim Beitritt zu einer AD-Domäne nicht viel gegenüber Windows 7. Ein Client muss jedoch andere Voraussetzungen erfüllen und die Mitgliedschaft in einer Domäne hat geringere Auswirkungen auf das Management der Geräte. Neben dem bekannten DialogSystemeigenschaften empfiehlt sich vor allem PowerShell, um einen PC in eine Domain aufzunehmen.

Die wichtigsten Neuerungen von Windows 8 sind die Touch-orientierte Oberfläche parallel zum herkömmlichen Desktop, sowie eine eigene Edition für ARM-Prozessoren. Beide Änderungen brechen mit der bisherigen Entwicklung und Verwaltung von Anwendungen, so dass sie aus der Sicht des Active Directory abseits stehen.

Für die komplette Anleitung besuchen Sie bitte unseren Partnerblog.