Der original Blog wurder erstellt von Wolfgang Sommergut von WindowsPro.

Damit Anwendungen in virtuellen Maschinen mit der Außenwelt in Kontakt treten können, muss man definieren, wie und ob sie mit anderen VMs, dem OS in der Parent Partition oder dem physikalischen Netz kommunizieren können. Wenn man einer VM nicht gerade eine physikalische NIC zuteilt (etwa über den neuen Support für SR-IOV), dann ist dafür der Virtual Switch zuständig.

Auch wenn die Bezeichnung Virtual Switch die Annahme nahelegt, dass es sich um ein Pendant zur Netzwerk-Hardware aus der physikalischen Welt handelt, so fällt der vSwitch von Hyper-V doch etwas einfacher aus. Es handelt sich dabei um eine Software auf dem Host und hat kein eigenes Betriebssystem oder eine Admin-Konsole.

Für die komplette Anleitung besuchen Sie bitte unseren Partnerblog.