Der original Blog wurder erstellt von Wolfgang Sommergut von WindowsPro.

Microsoft wertet PowerShell in Windows 8 und Server 2012 zum bevorzugten Management-Werkzeug auf, das mit neuen Modulen fast alle Aspek­te des Systems abdecken kann. Das trifft auch auf das Storage-Subsystem zu, das sich nun auf eine konsistente Weise via Kommando­zeile oder über Scripts verwalten lässt.

Windows bietet für die Datenträgerverwaltung ein historisch gewachsenes Sammelsurium an Tools an, sowohl für die grafische Oberfläche als auch für die Kommandozeile. Unter den Letzteren finden sich zum Beispiel diskpartchkdsk,defrag oder format. Sie eignen sich nur bedingt für die Automatisierung von Aufgaben, weil sie schlecht zusammenarbeiten. Hinzu kommt eine uneinheitliche Syntax, diskpart hat sogar eine eigene interaktive Shell.

Für die komplette Anleitung besuchen Sie bitte unseren Partnerblog.