Der original Blog wurder erstellt von Wolfgang Sommergut von WindowsPro.

Zum Lieferumfang von Windows 8 x64 ab der ProEdition gehört die Client-Version von Hyper-V, die dem bisherigen Desktop-Virtualisierer Virtual PCnachfolgt. Allerdings unterscheiden sich die beiden Produkte grundlegend in ihrer Architektur, so dass die Installation von Hyper-V nicht nur anders erfolgt, sondern auch deutlich höhere Anforderungen an die Hardware stellt.

Windows 8 Hyper-V stimmt nicht nur im Namen mit seinem Gegenstück unter Windows Server überein, vielmehr beruht er auf der gleichen Technik und ist somit ein Bare-Metal-Hypervisor. Im Unterschied zu VMware Workstation, VirtualBox oder zu Virtual PC übernimmt er die Kontrolle über die Hardware, bevor ein Betriebssystem startet. Die anderen Produkte benötigen dagegen als Grundlage ein Host-OS.

Für die komplette Anleitung besuchen Sie bitte unseren Partnerblog.