Der original Blog wurder erstellt von Wolfgang Sommergut von WindowsPro.

Die Unterstützung für reguläre Ausdrücke gehört zum Pflichtprogramm für eine moderne Script-Sprache. PowerShell bietet mehrere Sprachkonstrukte, die eine Verwendung von RegEx zulassen. Bei der syntaktischen Umsetzung orientierte sich Microsoft - anders als etwa bei Word - weitgehend an Perl, so dass für die meisten RegEx-erfahrenen Anwender der Lernaufwand gering bleibt.

Im Vergleich zu einfachen Wildcards sind reguläre Ausdrücke viel mächtiger, weil sich ihre Möglichkeiten nicht auf Substrings und simple Platzhalter reduzieren. Beispielsweise lassen sich damit Bereiche festlegen (z.B. [a-d]), Typen von Zeichen (numerisch, alphabetisch, Whitespace, etc.) unterscheiden oder die Häufigkeit ihres Vorkommens durch verschiedene Quantifizierer beliebig bestimmen. Besonders praktisch beim Suchen und Ersetzen ist die Möglichkeit, die beim Matching ermittelten Fundstellen als Variablen im Ersetzungstext nutzen zu können. Eine gute Übersicht über die sprachlichen Mittel von RegEx in PowerShell gibt dieses Cheat Sheet (PDF).

Für die komplette Anleitung besuchen Sie bitte unseren Partnerblog.