Einführung

Wenn Sie bei Dell ein Server bestellen, haben Sie die Möglichkeit auch eine passende Lizenz für ein Betriebssystem als OEM (Original Equipment Manufacturer) Version mit zu erwerben. Sollten Sie sich für eine Windows Version entscheiden wird im Werk bei der Montage der sogenannte COA Aufkleber auf dem Gehäuse angebracht (Certificate of Authenticity). Dieser enthält den Namen und Version der Windows Version. Und natürlich den Lizenzschlüssel. Bei einer Windows Server  Variante können sich mehrere Lizenzschlüssel auf dem Aufkleber befinden. Der Produkt Schlüssel und der Virtuelle Schlüssel. Der Produkt Schlüssel wird auch als Physikalischer Schlüssel bezeichnet.

Beispiel eines COA für Windows Web Server 2008. Zu sehen sind die Positionen für Product Key und Virtual Key

Die Namen rühren von ihrem Einsatzzweck her. Der Produkt Schlüssel wird verwendet um das Betriebssystem auf einem Physischen System zu Aktivieren. Der Virtuelle Schlüssel ist für Virtuelle Systeme vorgesehen. Die Anzahl der zur Verfügung stehenden Virtuellen Schlüssel richtet sich nach der Produkt Edition

Windows 2008/2011 Small Business Server – kein Virtueller Schlüssel

Windows 2008 R2 Standard Server und Web Server – 1 Virtueller Schlüssel

Windows 2008 R2 Enterprise Server – 1 Virtueller Schlüssel, kann für 4 VM verwendet werden

Windows 2008 R2 Datacenter Server – 1 Virtueller Schlüssel, kann für mehrere VM verwendet werden

Windows 2012 Standard - 1 Virtueller Schlüssel, kann für 2 VM verwendet werden

Windows 2012 Datacenter - 1 Virtueller Schlüssel, kann für mehrere VM verwendet Werden

Windows 2012 Essentials - kein Virtueller Schlüssel

http://www.microsoft.com/germany/windowsserver2008/r2-lizenzierung.mspx

http://download.microsoft.com/download/4/5/C/45CD1DC6-9204-44DD-999B-24B50A9144B6/SBS%202011_Licensing_FAQ.pdf 

Falscher Lizenzschlüssel

Wir erhalten nun häufig Anrufe von Kunden die behaupten der Lizenzschlüssel den sie bekommen haben wäre falsch. Dies ist natürlich möglich, aber extrem unwahrscheinlich. 2 Weitere Möglichkeiten sind wesentlich wahrscheinlicher.

Option 1.: Lizenznummer falsch abgeschrieben. Bitte prüfen sie das. Das ist gar nicht mal so selten.

Option 2.: Falsches Produkt.

Auch wenn es sich seltsam anhören mag, dies ist die mit Abstand häufigste Ursache. Bei Anrufen im Dell Support ist dies in 99,9% die Ursache. Doch was ist damit gemeint? Bitte schauen Sie genau auf den COA Sticker. Der Lizenzschlüssel ist nur für das dort genannte Betriebssystem gültig. Wenn auf dem COA Windows 2008 R2 steht können Sie damit kein Windows 2008 aktivieren. Auch die genaue Edition ist wichtig. Viele Kunden kaufen die sogenannte Datacenter Edition weil hiermit beliebig viele VMs Lizensiert können werden. Beim Installieren einer VM wird aber sehr häufig nur eine Standard oder Enterprise Edition installiert. Weil die Datacenter Features nicht benötigt werden. Der Versuch jetzt den Lizenzschüssel ein zu geben und Windows zu aktivieren wird mit einer Fehlermeldung abgelehnt

Der einfachste und schnellste weg um so etwas zu überprüfen ist über Start > Ausführen > winver. Hier wird Ihnen die genaue Windows Version und Edition angezeigt. Sollte diese Angaben nicht mit der auf dem COA übereinstimmen haben Sie den Fehler gefunden.

Sollten Sie sicher sein das Sie das richtige Produkt installiert haben und den richtigen Schlüssel auch korrekt eingegeben haben, doch die Aktivierung nach wie vor fehlschlagen, können Sie den Schlüssel von Microsoft überprüfen lassen.  Unter +49 1805672330 erreichen Sie die Hotline. Sagen Sie das Sie Ihren Schlüssel überprüfen lassen wollen. Geben Sie Ihren Schlüssel durch und sagen Sie auch für was für eine Version und Edition das Ihrer Meinung nach sein soll. Wird dies bestätigt bleibt nur noch Option 1 oder 2 übrig. Sollte Microsoft bestätigen das der Schlüssel falsch ist, oder nicht Ihrer Version oder Edition entspricht, rufen Sie bei uns an und wir klären das.