Der original Blog wurder erstellt von Wolfgang Sommergut von WindowsPro.

Wenn man bestimmte Netzlaufwerke beim Anmelden eines Benutzers automatischv erbinden möchte, dann bietet Windows dafür das Kommandozeilen-Tool net use. In der Regel führt man es in Login-Scripts aus. Wenn man die Zuordnung von Laufwerksbuchstaben zu Netzfreigaben von bestimmten Kriterien abhängig machen will, dann kann dies in erheblichen Programmieraufwand ausarten. Einfacher und mächtiger als solche althergebrachten Verfahren sind Group Policy Preferences.

Nutzt man Batchdateien für Login-Scripts, dann sind die Möglichkeiten für das Abfragen von bestimmten Kriterien recht bescheiden, meistens überprüft man die Existenz von Dateien oder den Wert von Umgebungsvariablen. In vielen Fällen kommt man nicht um die Nutzung von Hilfsprogrammen herum, beispielsweise um festzustellen, ob der User lokal oder in einer Terminal-Sessionarbeitet. Eine Alternative ist daher das Einbetten von net use in Powershell, weil diese mächtiger ist als die Stapelverarbeitung von cmd.exe.

Für die komplette Anleitung besuchen Sie bitte unseren Partnerblog.