Betriebssysteme und Anwendungen

Betriebssysteme und Anwendungen
Betriebssysteme und Anwendungen

Ubuntu auf Dell Vostro 3560 (32GB mSATA und HDD)

  • Hallo,

    ich suche nach einer Möglichkeit Ubuntu 12.10 auf meinem DELL Vostro 3560 zu installieren.

    Mein Ziel ist die zu Win7 (bereits vorinstalliert) parallele Installation unter Nutzung von Grub.

    Beim Versuch der Installation (via Live CD/DVD) scheitert der Vorgang schon nach der Sprachauswahl am zweiten Schritt. Beim der Auswahl der Installationspartition schafft es keine bisher genutzten Ubuntu Versionen 10.10, 11.10, 12,04, 12,10 (und auch MInt) eine Partition für die Installation anzuzeigen, die ausgewählt werden kann für die Linux Installation.

    Ich sehe unter der Linux Live-Umgebung, dass WIn7 unter dem Label OS: gemounted ist, kann auch auf Dateien zugreifen, aber Linux nicht auf der, den Platten (mSATAA oder HDD) installieren.

    Meine Vermutung ist, dass es mit diesem speziellen Plattenkonstrukt (mSATA und HDD) zu tun hat (unter Win7 werden diese im FS als "eins" genutzt/angezeigt).

    Eine Umstellung des SATS Controllers von Intel Smart Response auf ATA, ACHI hat leider nicht zum Erfolg geführt. Die einzige Änderung die sich einstellt ist, dass Win7 unter ATA und ACHI einen Bluescreen wirft.

    Habt ihr hierzu eine Idee?

    Vielen Dank und viele Grüße

     

  • Hallo ChristianLinux,

    du hast die Möglichkeit in dem du im LIVE-SYSTEM einen Terminal öffnest und "sudo dmraid -ay" eintippst (Da die HDD+SSD zu einem RAID0 (Stripe) gebunden sind erkennt Ubuntu dies nicht auf anhieb). Wenn du dann den Ubuntu-Installer startest sind alle Partitionen sichtbar

    WICHTIG !!! Es kann sein das der Installer das falsche RAID-Device auswählt ... es sollte [/dev/mapper/]

    genutzt werden da sonst die Installation von GRUB2 fehlschlägt !!!


    Ich gebe keine Garantie für Schaden an deiner Windows Partition, denn ich habe Windows komplett entfernt.

    mfg

    freedom1991

  • das geht ganz schmerzlos:

    unter laufendem Windows die Partitionen anlegen. 1x swap und eine für /.

    Im Linux-Installer nur noch auswählen und formatieren.

    Habe das mit openSuSE so gemacht, da der Partitionierer Probleme hatte.