Mit dieser Konfiguration erhalten Sie einen gut funktionierenden Switch für das Back-End-iSCSI-Netzwerk. Da es sich hier um ein Back-End-Netzwerk handelt, gibt es keinen VoIP-Verkehr, d. h. Sie können diesbezügliche Elemente aus der Standardkonfiguration löschen.

Dieses Dokument hilft Ihnen bei der Konfiguration eines Dell™ PowerConnect™ 28xx Switches für die Verwendung mit einem Internet SCSI-(iSCSI-)Speichersystem. Es wurde von Tom aus unserem iSCSI-Interoperabilitätslabor für einen Kunden erstellt, der Dell PowerVault™ MD3000i verwendet. Dieses Dokument kann jedoch auch für jedes andere iSCSI-Speichergerät aus dieser Switch-Produktfamilie verwendet werden.


Führen Sie diese Schritte nicht in einer produktiven Umgebung aus, da beim Konfigurieren eine kurze Verbindungs-Zeitabschaltung auftreten kann.

1. konfigurieren Sie bitte das Webschnittstelle des Switches -> Anleitung

2. Rufen Sie die Webschnittstelle auf. Deaktivieren Sie alle Popupblocker im Browser. Die Webschnittstelle funktioniert entweder mit Microsoft Internet Explorer oder Mozilla Firefox.

3. Prüfen Sie zuerst, ob die Softwareversion 1.0.0.38 oder neuer ist, andernfalls aktualisieren Sie die Software und den Boot-Code.

4. Rufen Sie „Home -> System -> General -> Version“ (Startseite -> System -> Allgemein -> Version) auf.

-

5. Home -> Switch -> Spanning Tree -> Global Settings -> Enable Rapid Spanning Tree (Rapid (Startseite -> Switch -> Spanning Tree -> Globale Einstellungen -> Rapid Spanning Tree aktivieren [Rapid STP])

-

6. Aktivieren Sie „Portfast“ nur auf Edge-Ports, mit denen Endgeräte wie z. B. iSCSI-Speicher, -Server oder -Clients verbunden sind. Aktivieren Sie dies nicht auf Uplink-Ports, an die Switches und Router angeschlossen sind. In der Webschnittstelle von Dell wird Portfast „Fastlink“ genannt. „Home -> Switch -> Spanning Tree -> STP Port Settings“ (Startseite -> Switch -> Spanning Tree -> STP-Port-Einstellungen).

7. Klicken Sie auf „Show All“ (Alles anzeigen).

-

8. Wählen Sie Fastlink an den entsprechenden Ports aus, und klicken Sie auf „Apply Changes“ (Änderungen übernehmen)


-

Aktivieren Sie die Flusskontrolle für alle Ports.

Rufen Sie „Home -> Switch -> Ports -> Port Configuration“ (Startseite -> Switch -> Ports -> Port-Konfiguration) auf, und klicken Sie auf „Show all“ (Alles anzeigen).

-

Blättern Sie auf die rechte Seite im Popup-Fenster, aktivieren Sie „Flow Control“ (Flusskontrolle) auf allen Ports, und klicken Sie auf „Apply Changes“ (Änderungen übernehmen).

-

Aktivieren Sie Jumbo Frames.

Rufen Sie „Home -> System -> Advanced Settings -> General Settings -> Jumbo Frames -> Enabled“ (Startseite -> System -> Erweiterte Einstellungen -> Allgemeine Einstellungen -> Jumbo Frames -> Aktiviert) auf, und klicken Sie auf „Apply Changes“ (Änderungen übernehmen).

-

Klicken Sie auf „OK“, um zu bestätigen, dass die Jumbo Frame-Unterstützung nach dem nächsten Neustart aktiviert wird.

Starten Sie nun den Switch neu.

 

Rufen Sie „Home -> System -> General -> Reset“ (Startseite -> System -> Allgemein -> Zurücksetzen) auf, und klicken Sie auf „Reset“ (Zurücksetzen).

-

Klicken Sie auf „OK“, um den Neustart zu bestätigen (die Verbindung wird für 2-3 Minuten unterbrochen und muss deshalb erneut hergestellt werden).


Stellen Sie die Verbindung zum Switch erneut her, um sicherzustellen, dass der Switch ordnungsgemäß funktioniert. Wenn der Switch funktioniert, wurde er optimiert. Sichern Sie die Konfiguration in einer Konfigurationsdatei, um den Aufwand für die erneute Konfiguration beim Austauschen der Switch-Hardware zu verringern.

Rufen Sie „Home -> System -> File Management -> File Upload“ (Startseite -> System -> Dateimanagement -> Datei hochladen) auf. Wählen Sie „Configuration Upload“ (Konfiguration hochladen) und „Upload via HTTP“ (Hochladen über HTTP) aus.


-

Nun können Sie die Konfigurationsdatei speichern.