Der original Blog wurde erstellt von Wolfgang Sommergut von WindowsPro.

Remote Desktop Services in Windows Server 10: Multipoint-Server als Rolle

 Das nächste Release von Windows Server bringt unter anderem einige Neuerungen für die Remote Desktop Services (RDS). Neben der erweiterten Unterstützung für grafikintensive Anwendungen zählt vor allem die Integration des Multipoint-Servers in die Editionen Standard und Datacenter zu den wichtigsten Änderungen.

Wenn es um die schiere Zahl der neuen Funktionen geht, dann liegt der Client bei Microsofts nächstem Betriebssystem-Update vor dem Server. Auch im Vergleich zu Server 2012 (R2) sind die Neuerungen von Windows Server 2015 (wie diese Version wahrscheinlich heißen wird) eher bescheiden, ähnliches gilt für die Fortschritte von Hyper-V. Ähnlich sieht es bei den Remote Desktop Services aus, die auf der Server-Seite nur zwei bedeutsame neue Features erhalten. [weiterlesen »]