Der original Blog wurde erstellt von Wolfgang Sommergut von WindowsPro.

PowerShell-Version prüfen mit #requires und Systemvariablen

 Die letzten Windows-Updates enthielten stets eine neue Version von PowerShell, die den Funktionsumfang der Sprache meist deutlich erweiterte. In gemischten Umgebungen kann man sich daher nicht darauf verlassen, dass alle verwendeten Cmdlets und sonstige sprachliche Mittel auf jedem PC vorhanden sind. Eine Prüfung der Versionsnummer oder der Verfügbarkeit von Befehlen ist hier angeraten.

Wenn man bereits genau weiß, welche Version von PowerShell für ein bestimmtes Script erforderlich ist, dann kann man mit der Anweisung #requires verlässlich unterbinden, dass es in einer Umgebung abläuft, der die nötigen sprachlichen Voraussetzungen fehlen: [weiterlesen »]