Hallo Dell Community, 

auch heute habe ich wieder einen kleinen Report für euch. 

Ich wurde heute etwas aus der Bahn geworfen, als mir die anderen Experts mitgeteilt haben, dass iSCSI und SMB 3.0 für ihre amerikanischen und kanadischen Kunden keine große Rolle spielen. Sie setzen alle noch auf große Fiber Channel SANs. In Europa sind wir zum Glück schon etwas weiter. Mit einem 10GB/sek iSCSI SAN können mittlerweile alle fast alle Enterprise Infrastrukturen abgebildet werden und mit Windows Server 2012 können kleine und mittlere Hyper-V Infrastrukturen über SMB 3.0 abgebildet werden. 

Best Practice und Deployment iSCSI (Link) und SMB 3.0 (Link). 

Habt ihr euch eigentlich schon überlegt wie ihr die neuen Windows Server 2012 Varianten einsetzt? Schauen wir zurück auf die älteren Server, hatte es bis jetzt immer Funktionseinschränkungen zwischen Standard, Enterprise oder Datacenter Edition gegeben. Mit Windows Server 2012 ist der einzige Unterschied zwischen Standard und Datacenter, dass ich bei der Standard Version zwei VM Lizenzen bekomme und bei der Datacenter unendlich viele aber alle anderen Rollen und Features sind in beiden Versionen enthalten. Früher hätte ich gesagt, dass ich eine Standard Lizenz verwende um meinen ersten Domain Controller auf einem Server zu installieren aber mit Windows Server 2012 kann ich ohne weiteres auch meinen ersten Domain Controller virtualisieren. Somit fallen mir aktuell keine Deployment Szenarien ein, in denen ich eine Standard Edition verwenden würde. Eventuell als System Center 2012 Host aber auch System Center 2012 kann ich mittlerweile in einer VM betreiben. 

Habt ihr Deploymentszenarien wo Ihr einen Standard Server einsetzen würdet? 

Und nun wieder mein lustiges Erlebnis des Tages. Nach dem Training, war ich noch auf einen kleinen "Absacker" mit zwei anderen Experts in Bellvue. Dadurch hat sich erstens ein schönes Bild ergeben und zusätzlich noch die Erkenntnis, dass an diesem Abend mit drei Personen auch drei Nationen an einem Tisch saßen. Von links nach rechts USA, Deutschland (stellvertretend für ganz EMEA) und Kanada. Nach diesem kleinen Erlebnis macht es mich um so stolzer, der erst Europäer zu sein, der dieses Training erhält.

" Three nations one desk."