Poweredge T20 erkennt DC-310e RAID Controller nicht, BIOS A04 Prob?

PowerEdge Server - Allgemeine Hardware

PowerEdge Server - Allgemeine Hardware
Diskutieren Sie mit uns über PowerEdge Server und System Management Praktiken

Poweredge T20 erkennt DC-310e RAID Controller nicht, BIOS A04 Prob?

This question has been answered by JackRelax

Hallo zusammen,

folgendes bei mir reproduzierbares Phänomen:

Dell T20, BIOS A03: eingesteckter PCIe-Controller wird im BIOS erkannt (PCI-Steckplatz1: RAID), lässt sich einwandfrei installieren.

--> Flash auf BIOS A04, RTCRST gemacht

--> Controller wird schon im BIOS nicht erkannt, alle PCI Steckplätze werden als leer bezeichnet (ihn erkennt dann auch keine Windows-Hardwareerkennung)

Rückflash auf A03, RTCRST gemacht
--> der Controller wird wieder erkannt.

Die Sache habe ich mit 3 verschiedenen Dawicontrol Controller-Typen probiert.

Für mich klingt das definitiv nach einem BIOS A04-Problem. Kann das jemand bestätigen?

Gruß

JR

Verified Answer
  • Hi JR,

    eine solche Karte haben wir für den T20 nicht im Repertoire.

    Ich verfolge derzeit diesen Threat hier (HardwareLuxx - Dell PowerEdge T20) jedoch wurde dort auch noch kein RAID-Controller getestet bzw. aufgelistet der eSATA Ports hat.

    Gruß
    Stefan

  • Hi Stefan,

    meine Hoffnungen, dass das BIOS A05 das Problem behebt, haben sich zerschlagen. Dass es keine Möglichkeit gibt, in diesem Server eine eSATA-Schnittstelle zu verwirklichen, ist enttäuschend. Das dürfte ein K.O.-Kriterium für viele potenzielle Käufer dieses Modells sein.

    Aber danke für den Hilfeversuch.

    Gruß

    JR

All Replies
  • Hi JR,

    danke für deinen Post. 

    Ich habe direkt bei meinem T20 reingeschaut, der hat A04 und den von uns supporteten RAID COntroller installiert. Dieser wird auch problemlos im BIOS erkannt.

    Hier mal ein Photo dazu:

    Eine Funktionsgarantie ist bei nicht supporteten Komponenten ausgeschlossen, daher empfehle ich dir den von uns empfohlenen Controller zu verwenden.

    Hier findest du den supporteten Controller: Startech.com

    Diesen kannst du direkt über uns bestellen oder auf dem freien Markt erwerben.

    Gruß
    Stefan

  • Hi Stefan,

    danke für deine Antwort, aber das bringt mich nicht wirklich weiter, ich brauche nämlich eine eSATA Schnittstelle und der Startech hat das nicht.

    Dieses Verhalten des BIOS ist für mich äußerst ungewöhnlich. Stünde da bei mir in Slot 1 sowas wie "unsupported", wäre das ja okay. Aber dass eine eingesteckte Karte nicht einmal registriert wird und stattdessen [Empty] steht, ist bestenfalls nur unsauber programmiertes BIOS, schlimmstenfalls fehlerhaft.

    Gruß

    JR

  • Hi JR,

    eine solche Karte haben wir für den T20 nicht im Repertoire.

    Ich verfolge derzeit diesen Threat hier (HardwareLuxx - Dell PowerEdge T20) jedoch wurde dort auch noch kein RAID-Controller getestet bzw. aufgelistet der eSATA Ports hat.

    Gruß
    Stefan

  • Hi Stefan,

    meine Hoffnungen, dass das BIOS A05 das Problem behebt, haben sich zerschlagen. Dass es keine Möglichkeit gibt, in diesem Server eine eSATA-Schnittstelle zu verwirklichen, ist enttäuschend. Das dürfte ein K.O.-Kriterium für viele potenzielle Käufer dieses Modells sein.

    Aber danke für den Hilfeversuch.

    Gruß

    JR

  • Hi JR,

    der T20 ist eben nicht für solche Einsatzgebiete gedacht. Aber als "schnellere" Alternative haben wir bei dem System USB 3.0 Ports, welche auch einen Transfer über 100 MB/s zulassen :)

    Ich habe auch keine Info, dass eSATA noch für den T20 nachgereicht wird.

    Aber ich denke auch, dass A05 nicht das letzte BIOS-Update war ;)

    Gruß
    Stefan

  • Wir sind auf ein ähnliches Problem mit vermutlich identischem Hintergrund gestoßen und haben das wie folgt lösen können:

    Konfiguration:

    DELL   Poweredge T20

    BIOS:  PET20A05

    RAID:  LSI MegaRAID SAS 9260-4i, FW 12.15.0-0205
    (Anderer RAID-Controller mit gleichem Verhalten getestet)

    HDD:   3x WDCWD2000F9Z0, RAID5, SATA, Rev. 1A02

    Modus: UEFI  

    Fehler:
    Nach einem Reboot wird der RAID-Controller nicht mehr erkannt, OS kann folglich nicht starten.
    Im BIOS (UIEFI) wird in der Bootsequence kein Device erkannt.
    Wird die Maschine komplett aus und wieder eingeschaltet, wird der Controller erkannt, OS startet.

    Lösung:

    RAID-Controller vom oberen PCIe-Slot in den unteren PCIe Slot setzen,

    Im BIOS (UEFI) wird in der Bootsequence UEFI: HardDrive erkannt.

    Unter Advance Boot Options das Häkchen bei Enable Legacy Option ROMs setzen um weiterhin Zugriff auf das Controller Bios zu haben.

    Das System bootet nun in den Windows Bootloader, der jedoch nach 30 Sekunden das OS bootet.
    (Vermutlich wird hier nicht der richtige Einstiegspunkt ausgelesen)

    Mit freundlichen Grüßen:

    Fabian Prill

    WUPPERBYTES