Seagate Cheetah 15K.7, nicht Dell FW auf Perc6/i

PowerEdge Server - Allgemeine Hardware

PowerEdge Server - Allgemeine Hardware
Diskutieren Sie mit uns über PowerEdge Server und System Management Praktiken

Seagate Cheetah 15K.7, nicht Dell FW auf Perc6/i

  • Hallo,

    auch wenn die Frage in einem vorhergegangenem Thread im Prinzip schon beantwortet wurde möchte ich hier nochmal mein Problem schildern und fragen ob es nicht doch irgendwie eine Möglichkeit gibt mir zu helfen.

    Da ich gerade nebenbei ein Gewerbe aufbaue in dem ich recht schnelle Festplattenzugriffe brauche habe ich mir gebrauchte Hardware zugelegt:

    Poweredge 2900 III mit einem Perc6/i Conroller (übrigens noch next Business Support bis Ende August) und diverse Seagate 15K.7 600GB. Vier davon Dell gelabelt, die restlichen neutral von Seagate. Die Seagate Festplatten werden vom Controller erkannt, nach anlegen einer VD gehen die Festplatten leider in den Fail Status. Das Online Diag Tool schreibt dass die Festplatten nicht unterstützt werden, dort werden diese als CLAR600 erkannt.

    Ich bin nun zu dem Schluss gekommen dass pauschal der Perc6/i der Meinung ist dass er nur Festplatten mit einer Dell Kennung akzeptiert. Nun sehe ich hier zwei Ansatzpunkte:

    • Flashen der Festplatten mit einer Dell Firmware
    • Patchen der Perc6/i so dass er auch Festplatten unterschtützt die nicht mit einer Dell Firmware ausgeliefert werden.

    Der Festplatten Firmware nach zu urteilen würde ich behaupten dass diese ursprünglich ein einem EMC Clarion System verbaut waren. Da es hier seinerzeit eine Kooperation mit Dell gab hoffe ich doch hier eine Lösung finden zu können.

    Können Sie mir an dieser Stelle weiterhelfen, gerne auch per PN?

    Vielen Dank im Voraus

    Daniel Görnert

  • Hallo Herr Görnert, 

    die HDs lassen sich leider nicht mit einer Dell Firmware flashen. Diese wird werksseitig "eingebrannt". 

    Anbei finden Sie die aktuelle Firmware für den PERC6. 

    Download

    Die HDs sollten dann funktionieren aber wir können eben keine Garantie darauf geben. Bitte mischen sie keine Dell HDs mit non Dell HDs in einem RAID. Da die non Dell HDs einige Steuerbefehle nicht unterstützen, kann es sein, das Sie während des Betriebes ausfallen, wenn Sie mit Dell HDs in einem Verbund laufen. Die non Dell HDs bringen dadurch auch nicht die gleiche Performance wie eine Dell HD.  

  • Hallo Herr K,

    leider hat ein Einspielden der aktuellen Firmware gestern nichts gebracht, das Verhalten ändert sich nicht. Die Aussage mit der "eingebrannten" Firmware würde ich doch gerne etwas genauer erklärt haben, vor allem mit dem Hintergrund dass unter

    http://www.dell.com/support/drivers/us/en/555/DriverDetails?driverId=V38WK&fileId=3196562403

    eine Firmware zu finden ist die ohne weiteres auf die Dell Festplatten geflasht werden kann. Auch ist zumindest von der Größe her kein Unterschied zu z.B. der original Seagate Firmware zu erkennen.

    Ich wäre auch bereit auf eigene Verantwortung die Firmware auf die non Dell Drives zu flashen, leider verhindert der Perc den direkten Zugriff auf die Festplatten durch z.B. die Seatools während das SASDUPIE zumindest die Festplatten erkennt, sich also nicht durch den Perc "irritieren" lässt.

    Können Sie mir bitte etwas mehr "Hintergrundinformationen" geben wie genau der Flash Prozess durch das SASDUPIE initiert wird, insbesondere nach welchen Kriterien es entscheidet wann der Flash Prozess supported wird und wann nicht ?

    Vielen Dank im Voraus

  • Hallo, 

    physikalisch sind die Festplatten zwischen allen Herstellern gleich. Was sich allerdings jeweils unterscheidet ist der Prozess in dem die Firmware aufgebracht wird. Die initiale Firmware die jede HD ab Werk bekommt, wird direkt in den Chip eingebracht. Das unterscheidet nachher die HDs von Dell, HP, EMC etc. Der Unterschied liegt in den Steuerbefehlen. In einer Dell Firmware ist z.B. eine SCSI Befehlsschnittstelle integriert die einem PERC oder LSI Controller erlaubt, mehr Statusdaten der HD auszulesen. 

    Wie die Seagate Tools funktionieren muss ich leider passen. Das überflashen von non Dell Platten mit Dell FW supporten wir generell nicht. 

    Was ich machen kann, ist mir mal das Controllerlog anzuschauen um nochmal einen HW defekt auszuschließen oder nähere Details herauszufinden warum sie auf failed gehen. 

    Haben sie bereits ein OS installiert, worüber wir ein RAIDcontroller log oder DSET ziehen könnten? Ansonsten würde ich Sie bitten ein DSET via OMSA live CD zu ziehen. 

    http://de.community.dell.com/techcenter/support-services/w/wiki/369.perc-raid-controller-log-exportieren-mit-dell-omsa-livecd-6-4-englisch.aspx

    Meine Mailadresse schicke ich Ihnen per PM. 

    Mit freundlichen Grüßen 

    Florian Klaffenbach