Dell Notebooks Windows 7 unerträglich langsam

Laptops - Allgemeine Hardware

Laptops - Allgemeine Hardware
Diskutieren Sie mit uns über Dell Laptops

Dell Notebooks Windows 7 unerträglich langsam

This question has suggested answer(s)

Sorry Dell, nach ungefähr dem 10. Gerät von euch bin ich vielleicht am Ende unserer Geschäftsbeziehung. Vor 2 Jahren hatte ich wieder ein günstiges Dell-Notebook gekauft, Vostro 3360, das heute so unerträglich langsam ist, dass es praktisch unbenützbar ist. Vor 6 Monaten habe ich für meine Tochter einen Latitude 3440 gekauft, schon heute so langsam, dass wir an einen Neukauf denken müssen. Beide Geräte mit Windows 7.

Bitte kommt mir jetzt nicht mit Defragmentieren, Startoptionen etc. Ein Computer um 600 bis 800 Euro muss halbwegs funktionieren, sonst darf er gar nicht verkauft werden. Oder ich möchte gewarnt werden vor Wartezeiten wie 1995.

Ich kann das Zeug nur noch schnellstens verscherbeln und nie mehr einen günstigen Computer kaufen. Da ihr mich nicht gut beraten und gewarnt habt, werde ich mein Vertrauen wohl kaum mehr Dell schenken können, wobei ich z.B. mit den zwei Laserdruckern seit vielen Jahren hochzufrieden bin und auch mit Preis, Leistung und Service über viele Jahre insgesamt sehr zufrieden war und jedem Dell empfohlen hatte.

All Replies
  • Servus,

    wird der Dell Rechner immer langsamer oder war er schon immer langsam?
    Sollte erstes zutreffen dann kann es ja wohl kaum an Dell liegen.

    Es gibt einen einfachen Test...Daten und Einstellungen sichern und das System neu aufsetzen sollte der
    Rechner dann immer noch langsam sein dann ist die Theorie evtl. richtig.
    Wenn nicht dann würde ich mal analysieren ob nicht irgendwelche Trojaner oder Viren sich eingenistet haben.
    Auch Windows ist bekannt dafür sich über die Jahre immens aufzuplustern.

    Du schreibst auch nichts dazu was du unter "langsam" verstehst? Langsamer Start? Langsame Performance?
    Langsame Programme? Langsame Laufwerke?

    Pauschal Dell zu verurteilen ist ein wenig zu wenig.

  • Ja, Danke der Nachfrage: Vor allem der Start ist langsam, gefühlte 10 Minuten bis alles halbwegs läuft, dann immer wieder: "ein Skript antwortet nicht", dann z.B. nach dem Druckbefehl 30 Sekunden warten bis das Druckerfenster offen ist, Programmstarts ziehen sich hin, Wechsel zwischen Programmen zieht sich hin usw. Beim Neukauf vor 2 Jahren war der eine Rechner (i3, 4GB Ram) noch schneller, der neue (i5, 8GB Ram, 6 Monate alt) brauchte von Anfang an sehr lange beim Start, bis du normale Anwendungen (Office) zur Verfügung hast, zumindest im Vergleich zu einem Macbook. Übrigens habe ich noch ein drittes, 4 Jahre altes Notebook (i3, 2 GB Ram), das schaffts schon seit einem Jahr nicht mehr. Beim neuesten haben wir extra auf einen scheinbar besseren Prozessor (i5) und mehr Ram (8 GB) gesetzt, aber das reicht anscheinend auch nicht.

    Das liegt sehr wohl an Dell, denn ein Notwbook, das vielleicht mit Clouds, mit einigen parallel geöffneten Programmen und den heute üblichen Starteinträgen von vornherein überfordert ist, darf heute nicht verkauft werden. Das frustriert mich nur und ist letztlich sehr teuer. Mag sein, dass es auch an Windows (7) liegt.

    Neu Aufsetzen ist riskant, braucht viel Zeit und ist für einen User unnütze Arbeit, außerdem funktioniert nachher einiges nicht mehr. Ich erwarte von einem Notebook Unterstützung, nicht zusätzliche Arbeit und ich weigere mich, den Job von Technikern zu machen.

    Ich will Dell mit dieser Mitteilung nicht schaden, da ich viele Jahre sehr zufrieden war. Ich dachte nur, es ist besser, wenn ihrs wisst, wie es uns geht. Gerne lösche ich diesen Thread wieder.

  • Ja, leider muss ich diese Erfahrung teilen. Ich habe mit mindestens 4 DELL Laptops gearbeitet, die am Anfang einigermaßen liefen. Die ersten hatten Windows XP drauf und wurden mit der Zeit immer langsamer. Auch ein detailliertes Aufräumem half nichts.

    Aktuell habe ich einen kleinen Latitude 2120, der mit Windows 7 ausgestattet ist. Auch der war am Anfang zu gebrauchen, mittlerweile ist er nur noch mit sich selbst beschäftigt und wird plattgemacht, um verkauft zu werden. Ich habe alles versucht, ich bekomme die Schnelligkeit nicht wieder hin.

    Ich gehe fast davon aus, dass DELL über die Zeit Treiber aktualisiert, die das Gerät stets immer langsamer machen, da die Hardware die gleiche bleibt. Etwas anderes kann ich mir nicht vorstellen, da auch ein Neuaufsetzen des Systems nnur kurzzeitig etwas bringt.

    Einen älteren Laptop habe ich noch mit Windows 7, der allerdings keine Updates machen darf - habe ich ihm nach Erhalt verboten. Der läuft von Anfang an stabil und gleichbleibend schnell. Das sagt eigentlich alles.

  • auch wenn es schon ein älterer Beitrag ist ... ich kann kein Macbook (was vermutlich von Haus aus eine SSD hat) nicht mit einem Gerät mit einer lahmen Festplatte (vielleicht auch defekt) vergleichen!
    Kauft Notebooks mit einer SSD (und keiner lahmen Festplatte) und RAM, wenn möglich gleich mit 8GB bestellen - und so ein Gerät verhält sich ganz anders und wirkt viel agiler.
    Und da Windows leicht virenverseucht werden kann, sollte mit dem Gedanken gespielt werden, davon vielleicht weg zu gehen ... hin zu Linux, MAC OSX stammt ja auch ursprünglich vom UNIX ab, FreeBSD, was sowas, wie Linux ist.

    Was übrigens auch eine Ursache der Langsamkeit sein kann, das die Lüftung verschmutzt ist, dann takten sich die Prozessoren runter (damit sie nicht überhitzen), und da ist es dann egal ob Macbook oder ein Dell ... also mal mit Druckluft ausblasen (Staubsauger ist nicht so effizient).

    Herzliche Grüße

    Heiko

  • Glaube mir, die Treiber machen kein Notebook langsamer ... aber halt, Du hast ja kein Notebook, sondern ein Netbook mit Atom-Prozessor, der ist einfach lahm, da hilft nur max. RAM und statt einer HDD eine SSD, dann ist er einigermaßen flink unterwegs. Updates bringen meist Fehlerbereinigungen mit sich. Wer die nicht einspielt, muß sich nicht wundern, das Viren und Co. Einzug halten ... da hilft dann auch kein Virenscanner, der ja die Sicherheitslücken im System nicht schliesst.

    Beim Rohrbruch wischt man ja auch nicht immer wieder das Wasser auf, sonder stellt erstmal das Wasser ab und repariert ... denk mal drüber nach.

    Herzliche Grüße

    Heiko

  • Hallo, 

    ich habe auch Probleme. 

    Ich habe mir einen Vostro 3558 gekauft. Anfangs war er einigermaßen schnell. Nach der Zeit braucht er für Start 10min. Für parallel geöffnete Programme (word/excel/windows explorer, 2 Websites) dauert ein Wechsel bis zu 30 secunden. Bei parallel geöffneten Websites auch. Der Arbeitsspeicher von 4 GB schnellt zudem dann auch bis zu 2,60 GB hoch.

    Am schlimmsten ist jedoch das ich eine 100MB Internetleitung habe und es ewig dauert ehe mein google chrome browser oder iron browser eine browserseite öffnet.

    Es ist nun die Überlegung ob ich eine SSD Platte mir zulege, da ich nicht glaube das eine RAM Erweiterung was bringt.

    Kann mir dazu jemand Erfahrungswerte berichten. Ich möchte nicht unbedingt wieder einen neuen Laptop kaufen. Meiner hatte vor ca. 3 Jahren 450€ gekostet. 

    Betriebssystem habe ich noch Win7, 1.60 GHZ, 1TB Festplatte

  • Hallo Sven,

    RAM auf 8GB und SSD wird Dir eine spürbare Verbesserung bringen.
    Was auch eine Vermutung sein könnte, das sich die Festplatte bald verabschiedet ... prüfe mal die SMART-Werte mit AIDA64 ... denn wenn die HDD Fehler hat, dann werden die meist grotten lahm vor dem Totalausfall ... welcher Prozessor ist verbaut? 1,6GHz ... Core i3 oder i5 4. Generation würde ich jetzt raten.
    Ich habe noch 2. Generation im Einsatz allerdings ein Latitude XT3 mit i7 und 16GB RAM und 2TB SSD
    Und kann mich nicht beklagen.

    Herzliche Grüße

    Heiko