XPS 9550 UEFI Partition "Cluster run short" Problem

Laptops - Allgemeine Hardware

Laptops - Allgemeine Hardware
Diskutieren Sie mit uns über Dell Laptops

XPS 9550 UEFI Partition "Cluster run short" Problem

This question is not answered

In Anbetracht dessen, dass mir das BIOS-1.3.0-Update mein Windows 10 zerschossen und es drei Tage gedauert hat, bis Dell eine Lösung hatte (Immerhin habt ihr die Ursache wenigstens nicht geleugnet. Ist ja schon was!), ist Folgendes schon echt krass:

Weil mir Macrium Reflect einen "Cluster run short - Error code = 21" meldete, hatte ich kein Partition-Backup. Hatte gerade keine Stunden und Stunden, um die Ursache zu erforschen.

Nachdem ich dem gestern schließlich länglich nachgehe, weil ich auf eine neue SSD siedeln will, stellt sich heraus, dass nicht eine der Backup-Platten das Problem sein kann (die 2TB SSD ist praktisch jungfräulich), sondern anscheinend die UEFI-Partition nicht sauber ist.

Jetzt muss ich mit extremem Bauchweh zuerst der Partition einen Laufwerksbuchstaben zuordnen, sie mit chkdsk <drive:> /r behandeln und dann hoffen, dass das Ding noch startet.

Wenn eine normale Partition nach einem Windows-Crash Fehler hätte, würde ich das ja verstehen, aber dass die UEFI-Part welche hat, scheint mir wiederum echt krass.

Edit:

chkdsk e: /r

Die Größe des Eintrags \EFI\dell\bios\recovery\BIOS_PRE.rcv ist ungültig.
\EFI\Microsoft\Boot\bootmgfw.efi ist auf Zuordnungseinheit 3966 querverbunden.
Querverbindung durch Kopieren aufgelöst
Die Datei- und Ordnerüberprüfung ist abgeschlossen.
Verlorene Kette querverbunden in Cluster 6399. Verwaiste Ketten abgeschnitten.
Verlorene Kette querverbunden in Cluster 5375. Verwaiste Ketten abgeschnitten.

Verlorene Ketten in Dateien umwandeln (J/N)? n
Es wurden 11747328 Bytes freier Speicherplatz hinzugefügt.
Freier Speicherplatz wird verifiziert...
Verifizierung freien Speicherplatzes ist beendet.

Es wurden Korrekturen am Dateisystem vorgenommen.
Es sind keine weiteren Aktionen erforderlich.

520.093.696 Bytes Speicherplatz auf dem Datenträger insgesamt
700.416 Bytes in 15 versteckten Datei(en)
393.216 Bytes in 95 Ordner(n)
59.895.808 Bytes in 234 Datei(en)
459.100.160 Bytes auf dem Datenträger verfügbar

4.096 Bytes in jeder Zuordnungseinheit
126.976 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger insgesamt
112.085 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger verfügbar

Edit 2:

Natürlich - wie könnte es auch anders sein - hat mir das den Windows Boot Manager zerschossen (Fehler 0xc0000098), aber mittlerweile weiß ich ja als unfreiwilliger Dell-Spezialist, wie man den im BIOS löscht und den Richtigen wieder hinzufügt.

Fragen Sie lieber nicht, wie hoch in den letzten Minuten mein Blutdruck war und zum wievielten Mal mir mit Dell zum Schreien ist.

All Replies
  • ICH WÜRDE MIR LANGSAM MAL EINE STELLUNGNAHME VON DELL ZU DER KORRUPTEN UEFI PARTITION ERWARTEN!

  • Hallo,

    Entschuldige das Delay. Ich habe deinen Post nicht als Aufforderung verstanden etwas zu unternehmen, da du bereits alle erforderlichen Maßnahmen getroffen hast. 

    Erkläre mir bitte deine Erwartungshaltung. Offensichtlich handelte es sich hierbei um einen Fehler den du bereits behoben hast. 

    Grüße

    Tom

  • Hallo,
    meine Erwartungshaltung ist, dass Dell auf Grund des Beschriebenen überprüft, was beim BIOS-Update schief läuft, dass es

    1) mit 1.3.0 meinen Boot Manager zerknallt hat und

    2) die ESP-Partition File-System-Fehler (Kreuzverlinkung, Genaues siehe oben) hatte, was ich bei der Windows Partition nach einem Absturz verstehen würde, aber nicht bei ESP.
    Ich erwarte mir, dass Dell untersucht, ob das nur bei meinem XPS ist, durch das fehlerhafte BIOS-Update der Fall ist oder generell (vielleicht fehlerhaftes Image?) und ob das negative Auswirkungen auf mein nächstes BIOS-Update haben kann. (Ich sch..mache mir schon jetzt in den Frack!)

    Außerdem habe ich mit reagentc /info festgestellt, dass die WinRE disabled ist. Woher könnte das kommen?

    Grüße
    G.

  • Hi,

    Eine Prüfung ist nicht mehr notwendig, da die Version 1.4.0 aktuell ist.

    Zu ESP kann es sein, dass die BIOS Recovery Funktion darauf zugreift um ein Backup des BIOS zu erstellen. Ebenso werden dort ja Treiber, Tools etc. abgelegt. Möglich ist ein Fehler daher schon. So wie ich das gesehen und gelesen habe, warst du allerdings nicht der einzige (hier).

    Warum das WinRE nicht aktiviert ist, kann ich nicht beantworten. Eventuell gibt es hier eine Erklärung, diese muss allerdings nicht zutreffen.

    Grüße

    Tom

  • Wollte eben wieder mit Macrium Reflect ein Partition-Backup erstellen und stelle fest, dass das ESP-Dateisystem nach dem BIOS-Update auf 1.4.0 WIEDER KORRUMPIERT IST!!!

    (Hatte es ja mit chkdsk <drive> /r korrigiert, was eine Boot-Failure auslöste.)

  • Hi,

    Ich werde das mal durchspielen und prüfen. Der erst genannte Fall war noch mit der PM951?

    Grüße

    Tom

  • Ja, wollte die PM951 mit Reflect clonen und da kam der Cluster-Fehler, den ich mit chkdsk korrigiert habe, worauf ich wieder den Windows Boot Manager reparieren (del / neu) musste.

    Dass BIOS update und File-System-Korrektur beide den WBM zerschossen ist verdächtig.

    Nachdem die 960 Pro gut gelaufen ist und mit Hilfe des Macrium Support WinRE lief, habe ich auf BIOS 1.4.0 upgedatet.

    Beim gestrigen Backupversuch kam dann wieder der Cluster-Fehler. Glaube kann mit chkdsk nur schauen (nicht korrigieren), ob´s der gleiche FS-Fehler ist. Soll ich?

    Grüße
    G.

  • Hi,

    Ja chkdsk ist dann quasi der Readonly Modus. 

    Grüße

    Tom

  • C:\WINDOWS\system32>chkdsk e:
    Der Typ des Dateisystems ist FAT32.
    Das Volume wird von einem anderen Prozess benutzt. Chkdsk
    meldet möglicherweise Fehler wenn keine Beschädigung vorliegt.
    Volume ESP erstellt 31.10.2015 22:44
    Volumeseriennummer : F0B3-D0A6
    Dateien und Ordner werden überprüft...
    Windows hat auf dem Datenträger Fehler gefunden, wird diese aber nicht reparieren, weil der Parameter /F nicht angegeben wurde.
    Die Größe des Eintrags \EFI\dell\bios\recovery\BIOS_PRE.rcv ist ungültig.
    \EFI\Microsoft\Boot\bcd ist auf Zuordnungseinheit 2550 querverbunden.
    Querverbindung durch Kopieren aufgelöst
    Die Datei- und Ordnerüberprüfung ist abgeschlossen.
    Fehlerhafte Verknüpfungen in verlorener Kette in Cluster 3331 berichtigt.
    Verlorene Ketten in Dateien umwandeln (J/N)? n
    Es würden 2498560 Bytes freier Speicherplatz hinzugefügt.

    Das Dateisystem wurde überprüft, und es wurden Probleme festgestellt.
    Führen Sie CHKDSK mit der Option "/F (fix)" aus, um die Probleme zu beheben.

    Verstehe nicht, warum chkdsk in read-only sagt:
    Fehlerhafte Verknüpfungen in verlorener Kette in Cluster 3331 berichtigt.
    Bin schon neugierig (nicht wirklich! <argh>), ob die Hütte bei Neustart bootet!

    Zum Vergleich Meldung vom letzten Mal:

    Die Größe des Eintrags \EFI\dell\bios\recovery\BIOS_PRE.rcv ist ungültig.
    \EFI\Microsoft\Boot\bootmgfw.efi ist auf Zuordnungseinheit 3966 querverbunden.

  • Hi,

    ok. Es ist also der BIOS Recovery File auf der EFI Partition der da Probleme bereitet.

    Umgehen kannst du es vermutlich vorerst, indem du dem Recovery verbietest auf die HDD zuzugreifen. Im BIOS Maintenance -> BIOS Recovery und Haken entfernen bei BIOS Recovery from Hard Drive.

    Ich habe das bei mir ebenfalls durchgespielt. Ich scheine aber trotz einiger BIOS Updates bisher keine Probleme damit zu haben. Allerdings nutze ich auch einen Latitude. Sobald ich an den XPS 9550 ran komme werde ich das dort verifizieren.

    C:\WINDOWS\system32>chkdsk f:
    The type of the file system is FAT32.
    The volume is in use by another process. Chkdsk
    might report errors when no corruption is present.
    Volume Serial Number is 96F9-CBC8
    Windows is verifying files and folders...
    File and folder verification is complete.

    Grüße

    Tom

    PS: Entfernte fehlerhafte Verknüpfungen im Dateisystem sollten eigentlich gar keine Rolle spielen. Gib mir dann nochmal Bescheid bitte.

  • Update:

    Bios Update von 1.2.14 zu 1.3. UEFI im Bios ein / BIOS Recovery zu HDD ein.

    CHKDSK meldet nach Zuweisen eines Laufwerksbuchstaben keinen Fehler.

  • Update:

    Bios 1.3.0 zu 1.4.0

    CHKDSK meldet nach Zuweisen eines Laufwerksbuchstaben keinen Fehler.

    Jetzt wird es interessant. Installiert ist bei meinem Test-Gerät eine PM951.

  • "Interessant" ist auch, dass das BIOS-Update von 1.2.25 auf 1.3.0 bei mir und anderen (längst nicht allen; Prozentsatz?) auf der originalen PM951 den Windows Boot Manager zerschossen hat. Da verstehe ich noch eine Korruption.

    1.3.0 auf 1.4.0 ist problemlos gegangen und trotzdem ist die ESP wieder korrumpiert. Das Problem hatte ich ja auf der PM951 vor dem Partition-Backup mit chkdsk aufgelöst, also war die Partition beim Kopieren auf die 960 Pro nicht dirty.

    Ich kann wohl annehmen, dass beim BIOS-Update das Aktuelle (hier 1.3.0) in \EFI\dell\bios\recovery\BIOS_PRE.rcv geschrieben und dann das Neue geflashed wird.

    Oder was ist der genaue Prozess? Was geht da schief?

    Das BIOS im Flash kann eigentlich nicht korrumpiert sein. Hat ein Teilprozess des Update-Programms einen Fehler?

    MfG
    G.

  • Ich kann wohl annehmen, dass beim BIOS-Update das Aktuelle (hier 1.3.0) in \EFI\dell\bios\recovery\BIOS_PRE.rcv geschrieben und dann das Neue geflashed wird.


    Korrekt.

    Ich habe das jetzt auch mit installierten IRST ausprobiert. Kein Fehler - weder beim Downgrade zu 1.3.0 noch auf 1.4.0 hoch.

    Ich denke in der Zwischenzeit, dass es nicht am Bios Update selbst liegt, sondern an einem aktiven Prozess auf dem Rechner. Da kommt ja viel in Frage - Virenscanner, Systemnahe Prozesse etc. Evtl. auch alternativ geflashte Firmware von Samsung?

    Grüße

    Tom

  • Wollte eben sagen:
    Da sind keine Extrawürste auf dem Rechner. Nur Standard Windoze Defender und sonst Unverdächtiges und es passierte auf der original PM951 und auf der 960 Pro.

    Bin davor zurückgeschreckt, Intel Rapid Storage Tech herunter zu schmeißen (zu heiß), damit der Samsung Magician die 960er erkennt und ich den (angeblich buggy) Samsung Treiber verwenden könnte.

    Da fällt mir aber ein:
    Macrium Reflect!
    Aber ein ziemlich tief eingreifender Changed Block Tracker ist nur für die Windows Boot Partition (C:) seit ein paar Tagen aktiviert. Für Backup / Restore habe ich nur vollständige Backups verwendet. (keine Diffs / Increments)

    Und da klingelt´s gleich nochmal:
    Samsung Magician!
    Der kann zwar mit der 960er wegen der Intel Rapid Storage Tech nix anfangen...

    MfG
    G.