Defekte Festplatte beim XPS 15 9550 - schon die zweite dieses Jahr!

Laptops - Allgemeine Hardware

Laptops - Allgemeine Hardware
Diskutieren Sie mit uns über Dell Laptops

Defekte Festplatte beim XPS 15 9550 - schon die zweite dieses Jahr!

This question is not answered

Hallo, vielleicht hat ja jemand ein ähnliches Problem und kann mir weiter helfen... Ich habe Oktober 2016 einen Laptop gekauft, der schon bei Auslieferung extrem langsam war - irgendwann sind wir darauf gekommen, dass die Festplatte defekt war. Anfang des Jahres wurde dann von Dell die Festplatte wieder ausgetauscht, und er lief danach ca. 6 Monate normal.

Jetzt tritt aber das gleiche Problem wieder auf. Die Auslastung liegt schon bei 100% wenn ich nur einen Browser und Skype auf habe - da ich ihn als Arbeitsrechner für anspruchsvolle 3D-Modelle brauche, ist das also ein Problem. Das Diagnose-Tool von Dell schafft es nicht einmal, bis zum Ende durchzulaufen.

Dazu also zwei Fragen:

1. Laut der Dell-Support-Website ist meine Garantie seit Januar abgelaufen, dabei habe ich den Rechner erst im Oktober gekauft. Muss ich mich also an den Zwischenhändler wenden? Oder müsste das Ersatzteil jetzt noch Garantie haben ab dem Zeitpunkt, wo es eingebaut wurde?

2. Ich vermute, dass das Problem nicht die Festplatte ist, sondern irgendwo anders liegt, dass die Festplatte zum Beispiel von defekter Elektronik beschädigt wird. Wie kann ich das überprüfen?


Danke!

All Replies
  • Hallo Mardek,
    schauen wir uns das Anliegen mal an.
    Du kannst dich gerne auch an uns wenden, nur im Fall von eine Reparatur, brauchen wir dann auch die Rechnung von dem Händler, von wo du es gekauft hast.
    Die Festplatte sollte aber für dich doch noch eine Gewährleistung haben, sollte die im Oktober getauscht werden.
    Führe bitte eine Hardwarediagnose durch von dem Boot Menü. Dort gelangst du, indem du beim Starten des Systems mehrmals die Taste F12 bei dem Dell/Alienware Logo druckst. Dann wähle die Zeile 'Diagnostics'.

    Sollten da gewisse Fehler auftreten, schreibe dir bitte ab, welche Komponente es war, was für ein Fehlercode es ausgegeben hat und die sog. Validation. Schicke uns dann die Resultate dann bitte zu.
    Du kannst uns die Resultate dann hier posten, oder du kannst dich gerne an uns auch via Twitter on @dellHilft wenden oder auch auf Facebook: http://dell.to/2x5Gzxq

    Gruß

  • Hallo Lukas,


    Danke für die schnelle Antwort! Der Schnelltest bei den Diagnostics hat nichts Konkretes ergeben, den ausführlicheren lasse ich über's Wochenende laufen (das ist mein Bürorechner.)

    Allerdings hat CrystalDisk eine Lese/Schreibgeschwindigkeit von ca. 50MB/s festgestellt. Das ist für eine SSD deutlich zu wenig, wenn auch immer noch mehr als die 7MB/s die ich bei der ersten Festplatte hatte... Deshalb frage ich mich, ob es etwas Schleichendes ist, da sie ja am Anfang einwandfrei lief.


    Auffällig ist das besonders beim Starten und natürlich wenn ich größere Dateien rendere, die gehen jetzt viel langsamer als noch vor ein paar Monaten.

    Ich melde mich noch mal nach der ausführlicheren Diagnose.

    Gruß,

    Mardek

  • Welche Laufwerkskonfiguration ist verbaut? Es gibt/gab mehrere mögliche Kombinationen, SSD-only oder M.2-SSD-Cache mit S-ATA-Harddisk. Die Cache-Lösung ist kein SSD-Ersatz, erstens ist der Speicher langsam (da zu klein) und zweitens irgendwann voll - i.A. wird durch einen Algorithmus ermittelt, welche Daten häufig genutzt und daher im SSD-Cache landen sollen.

    Auf die Angaben von CrystalDiskMark würde ich mich nicht verlassen, bitte prüfe die Lese-/Schreibraten mit mehreren Tools, z.B. AS SSD Benchmark oder das windows-eigene winsat (aus der Konsole mit Attribut starten).

  • Tut mir Leid, dass die Antwort so lange gedauert hat, die Konferenz-Saison läuft auf hochtouren...

    Stimmt, es war am Ende doch nicht das Modell mit der SSD, sondern mit einem Hybridlaufwerk. Aber auch für eine ganz normale HDD wäre das hier viel zu langsam.

    Dell-Diagnostik findet weiterhin keine konkreten Fehler, aber AS SSD gibt eine Schreibgeschwindigkeit von nur 7 MB/s an; ich habe den Test dann abgebrochen wegen der prognostizierten Laufzeit von über 1 Tag. Winsat ist etwas optimistischer, aber auch da ist die Festplatte eindeutig der begrenzende Faktor.

    Inzwischen startet der Laptop immer langsamer - inzwischen fast 10 Minuten, bis er einsatzbereit ist - und hängt sich dabei manchmal ganz auf, und die Disk Active Time liegt meist bei fast 100%, obwohl nur Skype und mein Browser geöffnet sind, die langsame Reaktion ist also schlicht Wartezeit wegen der Lese/Schreibgeschwindigkeit.



  • So, jetzt war der Laptop bei der Reparatur; Hauptplatine ausgetauscht, aber das Problem besteht weiter - 100% Zugriffszeit auf die Festplatte, Schreibgeschwindigkeit stark gedrosselt.