XPS 15 9560 - langsame NVME

Laptops - Allgemeine Hardware

Laptops - Allgemeine Hardware
Diskutieren Sie mit uns über Dell Laptops

XPS 15 9560 - langsame NVME

This question has been answered by DELL-Florian S

Hallo zusammen,

ich habe etliche Probleme mit meinem XPS, das schwerwiegenste ist allerdings die langsame NVME. Mit AS SSD bin ich auf eine Schreibgeschwindigkeit von ca. 5-10 MB/sec, das ist unterirdisch!! Nach ein bisschen Googlen bin ich auf diesen Thread bei Reddit gestossen und habe daraufhin den RAID Modus in AHCI geändert. Nun sind es 50MB/Sec, aber immer noch meilenweit von den theoretisch möglichen GB/sec.

Leider kann ich nicht wie im reddit post die OCZ Treiber installieren, diese werden nicht akzeptiert und es wird immer wieder der Standard WIndows Controllertreiber verwendet!

Was kann ich noch machen um hier vernünftige Geschwindigkeiten hinzubekommen ? Das kann doch nicht sein, das ein so teures Gerät nicht mit einer vernünftigen Stock Config daherkommt !!?

Danke...

Verified Answer
All Replies
  • Hallo TwoBeAss,

    hast du bereits geprüft, ob auch die Toshiba SSD in deinem System verbaut ist?

    Hilft eine manuelle Installation der OCZ DLLs über den Geräte Manager?

    Welche Ergebnisse erhältst du mit dem Benchmark von CrystalDisk?

    Viele Grüße,

    Florian

  • Hallo Florian,

    Bei mir war es genau das gleiche wie bei TwoBeAss, ich habe ebenfalls die 512GB Toshiba verbaut.

    im AS SSD Benchmark habe ich beim sequentiellen Schreiben im Auslieferungszustand lediglich 49Mb/s geschafft. ich habe schon gedacht, da wäre was defekt. Denn selbst alte Sata2 SSD im Firmenrechner schaffen locker das doppelte.

    Nachdem ich die OCZ DLLs installiert habe, schaffe ich beim gleichen Test über 950 Mb/s!.

    Die Lesewerte sind bei beiden Varianten um die 1700 Mb/s gewesen.

    Sicher kann da auch was am Benchmark schief laufen, aber auch das kopieren auf der SSD hat sich beschleunigt.

  • Hallo Kratos,

    danke für die Info.

    Dann sollte das ja bei TwoBeAss auch klappen.

    Kannst du ihm bitte noch schreiben, auf welchem Wege du die OCZ DLLs installieren konntest?

    Viele Grüße,

    Florian

  • Also ich habe nun nach etlichem Probieren mit RAID ausschalten und Cache Haken anlicken einen realisitischen Schreibwert.. Aber die OCZ Dlls bekomm ich nicht installiert, da wäre eine Anleitung toll ;)

  • Ich habe einfach genau deinen Link genutzt und die Anleitung von Reddit befolgt.

    • Storage Controllers -> Standard NVM Express Controller

    • Right-click -> Update driver software...

    • "Browse my computer for driver software"

    • "Let me pick from a list of device drivers on my computer"

    • "Have Disk..."

    • (extracted driver zip folder)\x64\ocznvme.inf

    • Select RD400

    • Next

    • Click Yes on warning dialog

    • Allow computer to restart

    Das HAve Disk ist auf Deutsch Datenträger in der rechten unteren Ecke des Fensters. So konnte ich die RD400 Treiber installieren.

    Ich muss aber auch ehrlich sagen, ich wusste am Anfang nicht ganz, ob ich das so überhaupt machen soll. Schließlich habe ich doch einiges an Geld für dieses Laptop gezahlt, nur um dann selbst an den Treibern rumdockern zu müssen, damit ich die versprochene Leistung bekomme?

    Mein altes DELL Studio XPS16 hat jetzt seit 2009 überlebt. Daher war ich auch zufrieden mit der DELL Qualität. Als ich den ersten SSD Benchmark habe durchlaufen lassen, hat mich hier beim XPS15 aber fast der schlag getroffen....gerade mal 5% der möglichen Schreibleistung. Ohne diese Tricks hätte ich wohl ersthaft überlegt, das XPS15 zurück zuschicken und auf eines mit Samsung SSD gehoft oder auch den Techniker herbestellt.

    Ich hoffe jetzt nur, dass zukünftige Updates keine negativen Auswirkungen haben.

    Bei Fragen einfach los, abends habe ich meist Zeit zu antowrten.

  • Hey Kratos,

    dank dir, allerdings habe ich auch genau diese Anleitung befolgt und nach einem Neustart das Problem, dass der RD400 als unbekanntes Gerät im Gerätemanager stand und der Standardcontroller wieder drin war...

    Echt seltsam das man bei so einem teuren Gerät, noch so tief in den Treibern rumbasteln muss...

  • Hi TwoBeAss,

    also anders hab ich es halt auch nicht gemacht. Ohne die RD400 Treiber hatte ich im Bench auch nur Schreibwerte von ~120mb/s.

    Wirklich Schade, dass soetwas schin negativ im Gedächtnis bleibt. Der Rest ist bei meinem Exemplar auch top verarbeitet. Touchpad ist perfekt und kein Spulenfiepen. Selbst die Akkulaufzeit auf Höchstleistung ist echt toll.  Ich würde ja auch gerne mal ein kleines Statement von Dell diesem Treiber Problemen sehen. Vlt könnte sich da Florian man zu äußern. Von Kollegen habe ich da auch schon von nachträglichen Rabatten gelesen...

  • Hallo TwoBeAss,

    was passiert, wenn du versuchst den Treiber im Geräte Manager direkt bei dem "unbekannten Gerät" versuchst zu installieren?

    Es verwundert mich sehr, dass die Schritte bei einem Nutzer helfen, aber bei dem anderen Nutzer nicht. Eventuell hilft im Notfall eine saubere Reinstallation des Betriebssystems?

    Hast du bereits geprüft, welche Lese- und Schreibgeschwindigkeit bei CrystalDisk angezeigt wird?

    @Kratos1989

    Wenn es sich über den Workaround beheben lässt, dann sollte es ausreichen. Bei einem deutlich größeren Volumen, macht es sicherlich Sinn ein ensprechendes Treiberpaket seitens Dell bereitzustellen.

    Viele Grüße,

    Florian

  • Hallo nochmal,

    wir sind zur Zeit dabei nach einer Dell eigenen Lösung zu suchen. Könnt Ihr mir dazu bitte mitteilen, welche Firmware Version eure Toshiba SSD hat?

    Öffnet die Kommandozeile und gebt das folgende Befehl ein:

    wmic diskdrive get caption, firmwarerevision

    Die ausgegebene Firmware Version bitte hier posten.

    Prüft im Anschluss bitte, ob das Problem auch mit der aktuellsten Firmwareversion besteht:

    http://downloads.dell.com/FOLDER04142853M/3/5KDA4103-64bit_ZPE.exe

    VIele Grüße,

    Florian

  • Hi,

    Caption                           FirmwareRevision
    THNSN5512GPUK NVMe TOSHIBA 512GB  5KDA

    Hab also die aktuellste drauf gehabt

  • Hallo Kratos,

    danke für die Information. Werde das entsprechend weitergeben.

    @all Würde mich über weitere Feedbacks von anderen betroffenen Nutzern freuen.

    Viele Grüße,

    Florian

  • Hier das gleiche Problem.

    XPS 15 9560

    Toshiba NVMe 256 GB mit neuster Firmware.

    Die Installation des OCZ Treibers hat bei mir funktioniert und hat einiges an Performance gebracht. Dennoch ist es eine sehr umständliche Lösung und sicher nicht von jedem User zu bewältigen und schon gar nicht zu erwarten. Hier muss Dell handeln!

  • Hallo tialg,

    kannst du mir bitte noch den Kommandozeilenoutput zusenden?

    Viele Grüße,

    Florian

  • Caption                           FirmwareRevision
    THNSN5256GPUK NVMe TOSHIBA 256GB  5KDA

  • Dankeschön