XPS15, 9550, Windows Creators Update

Laptops - Allgemeine Hardware

Laptops - Allgemeine Hardware
Diskutieren Sie mit uns über Dell Laptops

XPS15, 9550, Windows Creators Update

This question has been answered by DirkF

Hallo in die Runde,

nach dem WindowsUpdate friert mein bis dato problemlos laufendes XPS15 mehrfach täglich einfach ein. Soll heißen, Programm sind nicht mehr bedienbar. Der Taskmanager zeigt, dass das System noch "lebt", nichts ist jedoch mehr bedienbar, bleibt nur noch ausschalten.

Jemand eine Idee?

Ciao

Frank

Verified Answer
  • Hallo zusammen,

    für das Problem mit dem Hängenbleiben beim Creators Update ist wohl der Samsung NVMe Treiber verantwortlich. Ich habe soweit alle aktuell von Dell angebotenen (und benötigten) Treiber installiert UND anstatt den aktuellsten Samsung NVMe Treiber (Version 2.2.x) die ältere Version 2.0 installiert.

    Das XPS 9550 mit dem Windows Creators Update läuft mit diesem 2.0 Treiber nun seit gut einer Woche problemlos.

    Den entscheidenden Hinweis habe ich in diesem Forum gefunden:  

    http://forum.notebookreview.com/threads/xps-9550-win-10-creators-update-random-freezes.803412/

    Im Post 1 wurde die vermeintliche Lösung samt links zu den Dateien nachgetragen, ansonsten sind die Posts ab Seite 8 lesenswert. 

    Grüße

    Dirk

All Replies
  • erledigt

  • Eine saubere Neuinstallation sollte das Problem beheben. Ich hatte nur an einem, älteren Desktop-PC das Problem, dass Windows nach dem Upgrade nicht mehr starten konnte. Verantwortlich war ein fehlerhafter Treiber.

    Davor gabs aber an zig PCs mehrfach Probleme, immer bei Updates/Upgrades, das funktioniert nicht ansatzweise so gut wie am Mac (was kein Kunststück ist). Backups oder der Verzicht auf Änderungen sind ratsam.

    So langsam mutet Windows 10 wie ein Betaprogramm an: Es gibt ein permanentes Insiderprogramm, jedes halbe Jahr gibts ein "neues" System, Zwangsupdates und Datenerhebung. Microsoft ist weit davon entfernt, ein verlässliches System, wie es Windows 7 war, anzubieten.

    Auf meinem ex-XPS hatte ich Windows 7, was ganz offiziell möglich war (Skylake, Treiber). Nur die Skalierung auf FHD ist schon gruselig, bei den 3K-Displays braucht man das garnicht zu versuchen.

  • Nochmals Hallo,

    hat denn niemand eine konstruktive Idee? Der Verdacht liegt nahe, dass der INTEL-Grafiktreiber verantwortlich zeichnet. Installiert das aktuelle BIOS, sowie der aktuelle Grafiktreiber von Dell.

    Ciao

    Frank

  • Hallo,

    aktueller Status: Nach Installation des aktualisierten INTEL-Treibers 4627 von Dell hatte ich tatsächlich 7 Tage Ruhe, System lief durch. Gestern jedoch nach Definitions-Update von Windows-Defender und Rückkehr aus BS-Schoner erneuter freeze. Bei Intel gibt es bereits die Version 4664. Die Release-Notes dazu lesen sich interessant (random.freezes!). In der Hoffnung schnell eine Dell-Version zu bekommen harre ich weiter aus.

    Ciao

    Frank

  • Wer auf ein lauffähiges System angewiesen ist, sollte getreu dem Motto "never touch a running system" handeln und die Finger von solchen Experimenten lassen. Warum muss immer das allerneueste drauf sein? Weil Apple es auch so macht (dort läuft es....meistens) und keine Downgrades erlaubt?

    Da Microsoft keine QS hat und aktuell die Nutzer die Testumgebung darstellen, geht nur der Weg über eine Administration im internen Netzwerk oder LTSB-Versionen (leider nur für gewerbliche Kunden). MS will wissentlich Updates einspielen, von denen Komplikationen garnicht abzuschätzen sind, um eben zu prüfen, ob es läuft.

    Zumindest sollte man die Updates weit herauszögern (diese Funktion gibt es sogar) und das Creators Update kann man ohnehin nur selbst anstoßen, das wird nicht von alleine installiert. Also sollte man vorerst darauf verzichten.

  • @Schnorr: siehe http://www.dell.com/support/article/us/en/19/SLN297954/computer--die-für-ein-upgrade-auf-windows-10-creators-update-getestet-wurden-?lang=DE

  • @Schnorr: Was für ein Blödsinn...

    Kannst Du auch Quellen nennen für Deine kühnen Aussagen?

    Und zum Thema Apple:

    Hattest Du schon Mal einen Mac?

  • @FrankJ28: Du kannst auch den Intel Treiber installieren. Das geht aber nur direkt übe den Gerätemanager. Eine Anleitung dazu gibt es im Netz, auch hier im Forum.

    Der Intel Treiber löst auch das Problem, dass verschiedene Browser mal für mehrere Sekunden einfach hängen bzw. das ganze System lahm legen.

  • Microsoft hat einigen Jahren etliche Stellen gestrichen und davon war ein nennenswerter Anteil im Bereich der QA:

    Den Rest kannst Du Dir mit logischem Menschenverstand selbst zusammenreimen: Warum gibt es das seit Windows 10 stark ausgeweitete Insiderprogramm, was es in der Form bei den Vorgängern nicht gegeben hat? Warum bietet man für Gewerbekunden LTSB-Versionen an, warum reicht die Pro-Version nicht mehr? Warum kann der Home-User keine Updates einzeln installieren?

    Es ist offensichtlich, dass das nicht zum Wohle des Kunden passiert, sondern ausschließlich den Testaufwand reduzieren soll. Unter XP oder 7 gab es sowas nicht, jedenfalls nicht in dem Ausmaß.

    Am Mac ist das sehr viel einfacher, weil die mögliche Hardware an einer Hand abgezählt werden kann und Treiber selbst entworfen werden können; und selbst bei Apple hat es schon gröbere Fehler gegeben.

    Und wenn ich dann sowas lese:

    Dann darf man die Frage stellen, was denn da getestet wurde, wenn die Fragesteller hier solche Probleme haben? Wer auf seinen PC angewiesen ist und sich keinen Stillstand leisten kann, sollte einfach mit dem Upgrade warten.

  • Der verlinkte Artikel stellt die Meinung eines Einzelnen oder eines Webprotals dar und ist keineswegs durch irgendwelche handfesten Fakten untermauert. Du musst nicht alles glauben was im Internet steht. Es kann sein dass es so ist, muss es aber nicht.

    Du hast selbst gesagt, bei Apple Systemen ist es einfacher, weil es nur eine bestimmte Hardware darunter gibt. Es ist einfach unmöglich Millionen von Hardwarekonfigurationen (bei Windows basierten Systemen) zu testen. Wer soll das machen? Was soll Windows bei so einem Aufwand dann kosten? Genau aus diesem Grund gibt es das Insider Programm....

    Und noch mal zu Apple: Du hast meine Frage nicht beantwortet. Hattest Du schon einmal einen Mac? Auch Apple kocht nur mit Wasser und nach jedem Betriebssystem-Update (was nur sehr sporadisch erscheint) gibt es massig Probleme. Und das nur bei einer sehr überschaubaren Anzahl von Konfigurationen! Wenn Du meinst, bei Apple sei es besser, dann ziehe um in's Apple Universum. Wundere Dich aber nicht, wenn Du die Hälfte Deiner Hardware und Software nicht weiterverwenden kannst. Bin gespannt wie lange Du es dort aushälst. 

    Und das Creators Update wird seit dem 5. April offiziell ausgerollt. Der TE muss also nicht zwangsläufig das Update von Hand installiert haben. In einem Punkt gebe ich Dir allerdings Recht: Wenn man auf seinen Rechner z.B. beruflich angewiesen ist, sollte man nicht immer sofort das Neueste installieren.

    Und nein, ich bin kein Windows Fanboy. Ich war mehrere Jahre auf Apple Rechnern unterwegs und bin aus verschiedenen Gründen wieder zu Windows zurückgekehrt.

  • Hallo,

    könnt ihr bitte eure Grundsatzdiskussionen pro/contra Windows in einem MS-Forum diskutieren, vielen lieben Dank.

    @tialg: Vielen Dank für einen konstruktiven Beitrag. Ich scheitere leider bei den neuen Treibern von Intel. Die verweigern neuerdings die Installation mit dem Hinweis auf OEM und den Hersteller.

    Ciao

    Frank

  • Deswegen schrieb ich, der Treiber muss direkt über den Gerätemanager installiert werden:

    Vorgehen:

    1. Ladet euch die Zip-Datei des Treibers herunter und entpackt diese.
    2. Mit Windows-Taste + X (Windows 10) öffnet ihr die Liste und startet dort den Geräte-Manager
    3. Im Bereich Grafikkarte wählt ihr die HD 630 mit der rechten Maustaste aus und klickt auf „Treibersoftware aktualisieren…“
    4. Nun wählt ihr „Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen“
    5. Anschliessend wählt ihr „Aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen“
    6. Nun könnt ihr „Datenträger“ auswählen und das Verzeichnis öffnen, in dem ihr die Zip-Datei entpackt habt und mit Ok bestätigen
    7. Mittels „weiter“ wird der Treiber installiert und steht euch nach einem Neustart des Systems zur Verfügung

    Die Lösung funktioniert.....

  • Hallo Tialg,

    danke für deine Anleitung, die, wie ich schrieb, mit dem neuen Treibern nicht mehr funktioniert.

    Ciao

    Frank

  • Dann kann ich Dir leider auch nicht helfen. Bei mir funktioniert das....

  • Danke dir trotzdem, ob es an der bei mit verbauten HD530, am Windows CU, am derzeit installierten 4627er Dell-Treiber oder den neuen Inter-Treibern liegt, vermag ich derzeit noch nicht zu blicken. Früher hat das bei mir auch geklappt.

    Ciao

    Frank