XPS 9550 nach BIOS-Update kein Bootmedium mehr gefunden...

Laptops - Allgemeine Hardware

Laptops - Allgemeine Hardware
Diskutieren Sie mit uns über Dell Laptops

XPS 9550 nach BIOS-Update kein Bootmedium mehr gefunden...

  • Das war eine "Katastrophe" mit Happy End:

    Sonntag abends: nach dem Update auf Bios 1.4.0 hat die Diagnose gesagt: No bootable devices found - und es erscheint nur rechts unten ein Button für Shutdown. Darauf hab ich im Bios für die Boot Sequenz einen neuen Eintrag erstellt, der auf \EFI\Boot\bootx64.efi verweist. Hat auch nicht gestartet. Daraufhin hab ich auf das Default-Bios zurückgesetzt - ging wieder nicht. und noch mal \EFI\Boot\bootx64.efi eingestellt. Danach ist (endlich) die Windows Systemreparatur angelaufen, die aber fast ergebnislos verlief: jedenfalls konnte ich dort ein cmd öffnen und in der SrtTrail.txt feststellen, dass Fehlercode 0x750: Der Start-Manager ist nicht vorhanden oder beschädigt - vorliegt.

    Supportticket gegen Mitternacht erstellt und Montags weiter probiert:

    2 weitere Rettungsversuche - beide ergebnislos: 1) ich habe mittlerweile USB-Schlüssel mit dem BIOS 1.4.0 aus dem Download im Support-Center entsprechend Anleitung erstellt und wie in "BIOS-Wiederherstellungsoptionen auf einem Dell PC oder Tablet" beschrieben erneut installiert. Die Installation verlief fehlerfrei - jedoch hatte ich danach das selbe Problem wie zuvor: "No bootable devices found" und Windows startet nicht. 2) ich hab von einem Win10 USB-Stick gebootet und dann nicht die Installation gestartet, sondern die Win10 "Reparatur". Die Reparatur war wieder ergebnislos und konnte das Problem nicht beheben - also gleiches Syndrom wie starten mit boots64.efi... Über das cmd-Fenster hab ich gesehen, dass auf der Festplatte augenscheinlich alle Daten vorhanden sind - es kann also nur an der Konfiguration - oder am BIOS - liegen (dachte ich mir).

    Montag Abend: ich habe nun im Downloadbereich die Vorgängerversion des BIOS (V 1.3.0) gefunden und entsprechend Anleitung "BIOS-Wiederherstellungsoptionen auf einem Dell PC oder Tablet" installiert. Die Installation verlief fehlerfrei - jedoch hatte ich danach das selbe Problem wie zuvor: "No bootable devices found" und Windows startet nicht (weder UEFI mit verschiedenen Startoptionen noch legacy; Reparaturversuch erfolglos). Daraufhin hab ich wieder das 1.4.0 BIOS installiert. Status: das selbe Problem wie zuvor: "No bootable devices found" und Windows startet nicht. Ich wollte mir dann für eine Neuinstallation ein ISO-Image von Dell für den XPS 15 9550 downloaden, aber weder mit dem Dell Recoverytool noch über die Website www.dell.com/.../osiso kann das Dell Windows Wiederherstellungs-Image für diesen Laptop geladen werden: Fehlermeldung: Das Wiederherstellungs-Image ist zurzeit nicht verfügbar!

    Endlich eine Antwort vom freundlichen Support am Dienstag Vormittag mit einigen Fragen (Bitlocker? irgendwas umgestellt?) und sinnvollen Empfehlungen:

    Bitte einmal die Einstellungen auf UEFI  unter Boot Sequnce setzen.
    Unter Advanced Boot Options beide Haken setzen.
    Unter SATA Operatio-->Raid On setzen, wenn nicht hilft auf AHCI testen.
    Unter Drives alle Haken einmal setzen.
    Unter USB / Thunderbolt alle Haken setzen und auf No Security das level setzen.
    Unter Secure Boot denn secure boot deaktivieren.
    Unter Post Behavior-->Fastboot-->auf Thorough setzen und bei Extend Bios Post Time einmal 5 und 10 einstellen.

    Ich hab dann am Dienstagabend alle Empfehlungen ausprobiert; leider ohne Erfolg.

    Da das BIOS 1.3.0 und 1.4.0 zum selben Effekt führten kann man das BIOS-Update selber als Ursache ausschließen.

    Theoretisch könnte es an den BIOS Settings liegen, aber die haben wir ja alle durchprobiert...

    Also vielleicht doch ein anderer Fehler.

    Draufgekommen bin ich über die Anleitung hier: www.pcwelt.de/.../Windows-10-reparieren-mit-systemeigenen-Tools-9839794.html   Kapitel 7: Windows-Startumgebung manuell wiederherstellen

    Zuerst hab ich die EFI Partition mit diskpart als LW b: eingebunden und dann beim Ausführen der Befehle im cmd:

    cd /d b:\EFI\Microsoft\Boot
    bootrec /fixboot
    ren BCD BCD.bak
    bcdboot c:\Windows /l de-de /s b: /f ALL  

    gab es beim letzten Befehl eine Fehlermeldung. Ich hab dann noch die Details mit /v eingeschaltet

    bcdboot c:\Windows /l de-de /s b: /f ALL /v  

    und festgestellt, dass etwas nicht kopiert werden konnte... Ursache unbekannt.

    Und dann der Geistesblitz:

    Im Verzeichnis C:\Windows\Boot\   liegt eine Datei  "bootmgfw.efi"  mit der Größe 0 Byte!  Das kann ja nicht sein, die muss größer sein, das ist ja der Bootloader!

    Chkdisk ausgeführt: Ja, bootmgfw.efi ist beschädigt und kann nicht repariert werden. Das ist der Fehler! Hurra. Katastrophe abgewendet!

    Zur Reparatur:

    Umbenennen oder löschen von bootmgfw.efi funktioniert nicht: Zugriff verweigert

    Ich hab das Verzeichnis C:\Windows\Boot  mit robocopy nach C:\Windows\Boot2 kopiert (mit /MIR) und dabei mit /XF bootmgfw.efi augeschlossen. Danch Boot in Boot_ und Boot2 in Boot umbenannt.

    Nun aus C:\Windows\Boot\de-de\bootmgfw.efi.mui nach C:\Windows\Boot\bootmgfw.efi kopiert und dann noch mal

    bcdboot c:\Windows /l de-de /s b: /f ALL /v  

    Diesesmal ohne Fehlermeldung. Da wusste ich: Geschafft!

    Beim Rebooten alle BIOS Settings wieder in den (mittlerweile bekannten) Zustand zurückgesetz und ES GEHT WIEDER ALLES! JUHU!

    Resume:
    Zum Glück hab ich nicht Windows neu aufgesetzt, das hätte viel, viel länger gedauert. Und wie vermutet: es hat sich nur an einer klitzekleinen Stelle verklemmt... die musste man nur finden!

    Ob nun wirklich das BIOS-Update Ursache für das defekte File war, das kann man. m.E. nicht genau sagen. Man kann aber auch nicht behaupten, dass es keinen Zusammenhang gibt...
     
    Beste Grüße an die Community (heute aus Berlin)

            Christian

  • Hi Christian,

    Ich habe Herr Lachmann Informiert mit dir wieder in Kontakt zu treten da du hier auch andere Fehler gemledet hast..

    z.b. de.community.dell.com/.../36092

    LG Martin