Frage zu Farbraum für Fotobearbeitung UP2516D

Displays

Displays
Diskutieren Sie mit uns über Dell Displays inbegriffen Monitore und Projektoren

Frage zu Farbraum für Fotobearbeitung UP2516D

This question is not answered

Hallo Community, hallo liebes Dell-Team!

 

Ich bin seit gestern stolzer Besitzer eines UP2516D.

Hauptsächlich soll der Monitor für Fotobearbeitung in Photoshop und Lightroom genutzt werden.

Ich weiß, man sollte den Monitor für die exakte Darstellung selbst auch kalibriert werden, allerdings muss das verfügbare Budget dafür erst wieder aufgefüllt werden ;o)

 

Darum jetzt meine Frage:

Der Monitor wird ja Werksseitig kalibriert.

Wenn ich den Monitor frisch ausgepackt habe und ohne Kalibrierung losstarten möchte, welcher Farbraum ist am echtesten?

Bzw. welchen Farbraum muss ich einstellen um die Werkskalibrierung zu erhalten?

 

Ich arbeite bei Photoshop mit RGB, wenn ich allerdings den Farbraum RGB am Monitor einstelle, sind alle Bilder entsättigt.

Wenn ich hingegen den Standard- oder Adobe RGB-Farbraum einstelle, dann haben alle Fotos schöne satte Farben.

 

 

Kurzum möchte ich also nur wissen, was ich einstellen muss um das Bild zu erhalten, das am farbechtesten nach der Auslieferung ist.

 

Eine Frage noch, die vielleicht etwas blöd klingt:

Wenn ich den Monitor auf Werkseinstellungen setze, wird dann die Werkskalibrierung auch gelöscht?

 

Vielen Dank im Voraus!

 

Liebe Grüße,

 

Nicolai

All Replies
  • Hallo Nicolai,

    Korrekt, der Monitor wird von Werk aus kalibriert. Dies geschieht in beiden hinterlegten Farbräumen sRGB und Adobe RGB. Diese dürfen bzw. sollten also bei einer eigenen Kalibrierung nicht überschrieben werden.

    Am "echtesten" geht eigentlich nicht. Da der Monitor ein selbstleuchtendes Gerät ist. Alles was du sonst fotografierst leuchtet ja nicht, sondern wird angestrahlt und reflektiert dadurch Licht. Möchtest du möglichst viele Farben (darum geht es wahrscheinlich in deiner Frage) darstellen, bietet der AdobeRGB Raum mehr Farben als der sRGB Farbraum. Dann ist es allerdings extrem wichtig, was du mit den Bildern vorhast. Denn der Farbraum nützt dir nichts, wenn du vorhast, die Fotos auszudrucken.

    Denn der Druck bietet weitaus weniger Farben als der Monitor darstellt, insofern führt das wieder zu einer Farbverfälschung. 

    Hast du ein sRGB Bild und öffnest dies mit einem AdobeRGB Farbraum, sollten die Bilder auch anders dargestellt werden. 

    Da ich in der Farblehre leider kein allzu großes Wissen vorweisen kann, empfehle ich dich nach einem entsprechenden Forum umzusehen. Da gibt es mitunter sehr kontroverse Diskussionen, da die Farblehre eben keine einfache Sache ist.

    Ein Factory Reset löscht nicht die Werkskalibrierung.

    Grüße

    Tom

  • Hallo Tom,

    vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Ich habe gestern folgendes ausprobiert.

    Monitor auf Standard gestellt und ein RAW Foto bearbeitet, sodass es meiner Meinung nach von der Hautfarbe her passt und gespeichert.

    Danach habe ich den Monitor auf sRGB umgestellt und das gleiche RAW Foto erneut bearbeitet, sodass es meiner Meinung nach von der Hautfarbe her passt und gespeichert.

    Um zu erkennen, welches Foto mit welchem Farbraum gemacht wurde, habe ich jedes noch mit einem kleinem Schriftzug versehen sRGB & Standard.

    Ich bin dann zum Fotoautomaten nebenan gegangen und habe dort beide Fotos ausgedruckt.

    Bei beiden Fotos war der Hautton total gelborange übersättigt.

    Das "Standard-Foto" war von den Farben her noch schöner als das vom sRGB-Farbraum.

    Kurzum, ich bin von der Werkskalibrierung ehrlich gesagt etwas enttäuscht.

    Angenommen ich würde jetzt das X-Rite i1 Display Pro kaufen, wird dann die Kalibrierung automatisch hardwareseitig gemacht und unter einer der beiden Benutzerfarbräume am Monitor gespeichert oder ist dies dann eine Softwarekalibrierung?

    Würde auch ein (auch wenn es vielleicht gegen die Philosophie von Dell & X-Rite geht) ein Spyder5Pro für eine Hardwarekalibrierung funktionieren?

    Danke!

    Gruß, Nicolai

  • Hallo,

    Dass ist genau was ich sagen wollte. Es ist zwar gut, dass das Display kalibriert ist, allerdings darfst du nicht vergessen, dass kein Drucker in diesem Farbraum druckt, welches vom Display angezeigt wird. Dafür musst du nämlich das Druckerprofil besitzen und den Farbraum des Druckers am Monitor emulieren. Kommen wir noch zu diesen Sofortbilddruckern. Kurz um, ich bin der Meinung, dass diese so nichts taugen. Ich habe schon 2 Probedrucke mit dem gleichen Bild gemacht und je nach Laune des Druckers war es mal heller oder dunkler. In einer professionellen Druckerei wirst du mit Sicherheit andere Ergebnisse erzielen. 

    Du kannst also nicht sagen, dass du von der Werkskalibrierung enttäuscht bist. Der Monitor kann ja nichts dafür, dass Drucker nun mal nicht alle Farben darstellen kann, welche der Monitor ausgibt. ;)

    Bei den Gerätschaften müsstest du selbst schauen, ob sie die Profile im Monitor hinterlegen oder die Grafikkartenwerte korrigieren. Berücksichtige aber bitte den ersten Absatz. ;) Es nützt dir nichts, wenn du die fantastischsten Farben und Farbverläufe am Monitor hinbiegst, wenn der Drucker nicht in der Lage ist diese zu drucken. :)

    Grüße

    Tom