Grafikkartentreiberabstürze Geforce GTX 760 Ti OEM

Desktops - Allgemeine Hardware

Desktops - Allgemeine  Hardware
Diskutieren Sie mit uns über allgemeine Desktop Themen und Workstations

Grafikkartentreiberabstürze Geforce GTX 760 Ti OEM

This question has been answered by Karl Jung

Hallo an die Community,

ich habe ein Problem mit meinem Grafikkartentreiber, den ich einfach nicht los werde und da mir langsam die Ideen ausgehen und leider mein Service 3 Tage vor erstmaligem Auftreten des Fehlers ausgelaufen ist, probier ich es einfach hier mal.

Ich besitze einen Alienware X51 R2 (Early 2013) mit einem Upgrade der Grafikkarte auf die Geforce GTX 760 Ti OEM, da durch einen fehlerhaften Chipsatz die Grafikkarte des neuen PCs 3 Monate nach Auslieferung vom Service ausgetauscht werden musste.

Zur Problemhistorie:

(Wahrscheinlich) in einem Anfall von Wahnsinn habe ich dem unbarmherzigen Drängen der NVIDIA Geforce Experience nachgegeben und meinen Treiber von Version 326.60 auf 344.11 aktualisiert. Danach begannen komplette Systemabstürze beim Spielen (z.B. Civilization 5 oder Rome 2: Total War) bzw. Abstürze im Desktop bei laufenden Flashplayeranwendungen wie Browserspielen, wobei der Rechner weiterlief, jedoch der Bildschirm kein Signal mehr meldete. Beim erneuten Start des Rechners ist der PC auch hin und wieder zwischen dem BIOS-Lade-Bildschirm und der Windows-Login-Oberfläche hängengeblieben und musste ebenfalls hart ausgeschaltet werden.

Eine Systemwiederherstellung war nicht möglich, da aus mir unerfindlichen Gründen Windows bei der Installation des Treibers keinen Rücksetzpunkt angelegt hat (nicht mal einen für die Werkseinstellungen, ein sogenannter Recovery-Ordner auf meiner Festplatte ist auch leer). Die Installation von AlienRespawn, angeblich bei jedem Alienware standardmäßig installiert, endete nur in der Erstellung von einem Rücksetzpunkt zu "Werkseinstellungen", der aber auf dem fehlerhaften Stand beruht.

Eine Installation des alten Treibers war mir nicht möglich, da ich den nicht im Internet finden kann und auch keine Installationsbackup erstellt wurde, wie das beim händischen installieren von NVIDIA-oder Dell-Treibern gemacht wird.

Nach einer Recherche nach empfohlenen Treibern und einer Systemdiagnose (alles ok) und einem ePSA-Test (alles ok) habe ich bei einem anderen Treiber gelesen dass ein BIOS-Update vor der Installation empfohlen wird. Update durchgeführt und von A02 auf A07 verbessert, sowie den Treiber von der Dell-Seite 331.85 neuinstalliert (also auch mit Rücksetzung von gemachten Einstellungen auf NVIDIA-Standard). Nun kommen zwar keine schweren Systemabstürze mehr vor (immerhin ein Fortschritt) jedoch stürzt der Treiber jeden Tag mindestens einmal bei den genannten Anwendungen ab.

Weiß jemand wie ich das Problem beheben kann? Demnächst kommen ein paar Titel die mich sehr interessieren und denen würde ich gerne mit voll funktionsfähiger Maschine begegnen.

MfG Karl

Verified Answer
  • Falls noch jemand anderes ein ähnliches Problem hat und hier nach Hilfe sucht. Das Problem war tatsächlich ein Hardwaredefekt der Karte. Nach einem unkomplizierten Tausch der Karte und einem einwöchigen Test kann ich berichten, dass keine weiteren Probleme aufgetreten sind.

All Replies
  • Hallo Karl,

    kannst du bitte die Temperatur der Grafikkarte prüfen? Diese Anleitung sollte dabei helfen: http://bit.ly/1cTpg3P

    Die Nvidia Treiberversion 326.60 ist, laut meiner Recherche, der Standard Windows Treiber. Also am Besten im Gerätemanager den Treiber deinstallieren, neustarten und Windows den Treiber installieren lassen. Obwohl es natürlich merkwürdig ist, dass der neue Treiber solche Probleme verursacht.

    Grüße,

    David

  • Hallo David,

    erstmal danke ich dir natürlich für deine schnelle Antwort.

    Zur Sache: Ich habe dein Programm installiert und bei einem Absturz auch laufen lassen. Gemessen wurden 49°. Bei einer maximal erlaubten Temperatur von 97° (wenn ich das Datenblatt zur GraKa richtig interpretiert habe) geradezu lachhaft unterschritten oder der Sensor ist im Eimer.

    Habe nun den Treiber im Gerätemanager deinstalliert, den Rechner neugestartet und vom Windows installieren lassen. Installiert ist aber nun Version 344.11, die ich ja schon drauf hatte und bei der das Problem in dem Sinne anfing. Muss ich im NVIDIA-Ordner alle zuvor installierten Treiber rauslöschen oder per Programme/Funktionen weitere GraKa-bezogenen Programme löschen (z.B. die Experience)? Oder ist der jetzt runtergeladene Treiber einfach der den sich das Windows holt?


    Viele Grüße,

    Karl

  • Hallo Karl,

    bitte alle Treiber und Software von Nvidia deinstallieren. Hier eine gute Anleitung dazu: http://www.giga.de/unternehmen/nvidia/tipps/nvidia-treiber-deinstallieren-und-neu-installieren-anleitung/

    Die Temperatur ist auf jeden Fall schonmal nicht das Problem.

    Grüße,

    David

  • Hallo David,


    Das sieht nach etwas aus, dass länger dauern könnte. Bin aktuell unterwegs, werde die Anleitung im Link aber so schnell wie möglich ausprobieren.

    Kann es denn, wie in der Anleitung beschrieben, auch bei mir an zu vielen Treibern liegen? Ich habe eigentlich nicht so viele Treiber installiert, dass ich der Meinung wäre, dass es schon zu dem beschriebenen Problem kommen dürfte. Oder liegt das eher an der Kompatibilität der Treiber untereinander?

    Viele Grüße,

    Karl

  • Hallo Karl,

    das kann ich dir leider nicht sagen. Treiberfehler sind immer etwas tricky, es kann natürlich immernoch an der Karte liegen, das finden wir aber heraus wenn die Treibergeschichte nicht funktioniert.

    Grüße,

    David

  • Hallo David,

    Eine Frage zum Vorgehen: Wie muss ich das Vorgehen denn an welcher Stelle anpassen, damit mir Windows den Treiber automatisch zieht? Dort ist ja die Rede von der Installation eines Treibers von dem ich weiß der funktioniert. Da ich aber keine Setup.exe für den Treiber habe und nicht wusste durch welche Einstellung Windows sich den Treiber zieht, habe ich mir einfach den aktuellsten Treiber (344.60) geholt. Der ist aber beim Durchführen des Festtransformationstests der Grafikkarte vom AlienAutopsy abgestürzt, bzw. war wieder für 3 Sekunden das Bild weg, die Diagnose meinte jedoch er hätte den Test bestanden. Wie kann ich also in der beschriebenen Abfolge es so hindrehen, dass mir Windows den 326.60 überhilft bzw. gibts da vielleicht eine alte .exe die ich einfach übersehen habe?

    Viele Grüße,

    Karl

  • Hallo Karl,

    wenn du den alten Treiber komplett deinstalliert hast, führe einen Neustart aus und Windows wird automatisch einen Treiebr installieren. Dieser sollte dann der 326.60 sein. Kannst du im Gerätemanager überprüfen.

    Zum Test: hast du eine Fehlermeldung von Windows gesehen, dass der Treiber abgestürzt ist? Es kann auch Teil des Tests sein, dass du 3 Sekunden schwarzes Bild hast. Bei der Treiberinstallation kann es auch dazu kommen, dass es kurzzeitig kein Bild gibt. Das ist normal.

    Teste bitte die entsprechenden Spiele mit dem 344.60 Treiber, vielleicht ist dein Problem ja bereits gelöst, wenn AlienAutopsy keinen Fehler anzeigt.

    Grüße,

    David

  • Hallo David,

    Der Absturz erreignete sich bei diesem Festtransformations- und Beleuchtungstest, wie die Raumschiffe und Asteroiden rumfliegen und die Ansicht gedreht wird. Da sollte doch eigentlich der Bildschirm nicht schwarz werden. Zumal mein Bildschirm kurzzeitig "No Video Input" angezeigt hat, was immer passiert wenn der Treiber abstürzt. Das Windows hat keine Fehlermeldung angezeigt, dies tut es jedoch bei den Abstürzen während Vollbildprogrammen nie (z.B. bei Rome 2). AlienAutopsy hat außerdem auch bei den anderen abstürzenden Treibern keine Fehler angezeigt.

    Nochmal wegen der Vorgehensweise: der Trick daran ist doch gerade, dass Windows nach dieser Anleitung keinen Treiber runterladen sollte, da ich den Windows Basic Display Driver als Treiber aktiviere. Oder habe ich das falsch verstanden?

    Viele Grüße,

    Karl

  • Hallo Karl,

    wenn du nach der Deinstallation das Windows neustartest, wird Windows "neue" Hardware erkennen und einen entsprechenden Treiber suchen und installieren. Dieser sollte dann der besagte 326.60 sein.

    Grüße,

    David

  • Hallo David,


    Ich habs jetzt nochmals probiert, den Treiber 326.60 hab ich jedoch noch immer nicht drauf. Ich beschreibe einfach mal was ich getan habe, damit eventuell von mir gemachte Fehler entdeckt werden können.

    Ich habe Windows 8.1 im abgesicherten Modus gestartet. Dort habe ich für meine Geforce-Grafikkarte, wie in der Anleitung beschrieben, den sogenannten "Microsoft Basic Display Adapter" aktiviert.

    Im Geräte-Manager konnte ich jedoch das PhysX nicht finden. Bin daher unter "Programme und Features" gegangen und habe es dort deinstallieren wollen. Eine Fehlermeldung meinte jedoch, dass ich PhysX und den NVIDIA-Audiotreiber da nicht installieren könnte. Daher habe ich den Rechner im normalen modus neu gestartet und beide Programme dort deinstalliert.

    Zurück im abgesicherten Modus habe ich den DriverSweeper benutzt und alles was er mir anzeigte gelöscht. Dann habe ich den NVIDIA-Ordner direkt auf der C-Partition, sowie die "Nvidia Corporation" Ordner unter Programme und Programme(x86) gelöscht. Abschließend hab ich mit CCleaner den Registry-Cleaner angeworfen und auch da alle Fehler behoben sowie eine Sicherungsdatei erstellt.

    Zurück im normalen Modus habe ich Windows-Update angeworfen und es hat mir auch was für die Grafikkarte angezeigt. Dies musste ich jedoch selbst anklicken, ging also nicht automatisch (also rechter Rand -> PC-Einstellungen -> Update/Wiederherstellung -> Update). Installiert hat es mir jedoch den Treiber der Version 340.52 und nicht die 326.60. Habe jedoch gesehen, dass dieses Update erst seit ein paar Tagen verfügbar ist. Nicht installiert wurde PhysX sowie die Nvidia Geforce Experience (wird wohl kein Teil des Updates sein, kann ich mir ja aber gesondert runterladen).

    Habe ich das soweit richtig gemacht oder habe ich irgendwo einen groben Fehler begangen bzw. irgendwas unterlassen?

    Viele Grüße

    Karl

  • Hallo noch einmal

    Also... es ist schon fast mühsam zu erzählen, dass dieser von Windows Update runtergeladene Treiber ebenfalls wieder abgestürzt ist. Ich habe mal im INternet recherchiert und eine .CAB Datei von Microsoft gefunden, die das Windows Update enthält, in dem auch der ursprüngliche Treiber enthalten sein soll. Ich werde das nach kompletter Reinigung mal ausprobieren und sehen ob das hilfreich war.

    Viele Grüße

    Karl

  • Hallo Karl,

    viel Erfolg bei dem Vorhaben.

    Bitte teile uns dann mit, ob es geholfen hat.

    Grüße,

    Florian

  • Hallo nochmals,

    also: ich habe 2 verschiedene Versuche gemacht, wobei jeder Versuch durch eine Deinstallation anhand der Anleitung eingeleitet wurde. Beim ersten Versuch habe ich den Treiber der Version 326.60 aus der entpackten .CAB-Datei verwendet und mir die neuste Geforce Experience (2.1.4) runtergeladen, sowie der einzeln runtergeladenen PhysX-Version 9.13.0725. die ich auch beim funktionierenden Stand vom September installiert hatte. Nach 4 Stunden Civilization 5 stürzte dann der Treiber ab und riss das Spiel gleich mit, wobei der Rechner jedoch weiterlief und nicht hart ausgeschaltet werden musste.

    Beim 2ten Versuch habe ich jetzt versucht den Treiber und alle zugehörigen Programme, wie auch die Zusätze durch die Gefroce Experience auf den ganz alten Stand zu bringen. Dafür musste ich mir die GE Version 1.7 besorgen, die ich durch Zufall tatsächlich noch finden konnte. Außer dem 3D Vision Controllertreiber der Version 331.65, den ich einfach nicht separat finden kann, ist der Rechner treiberseitig wieder auf dem selben Stand. Der Treiber jedoch wiederum abgestürzt, wobei eine zusätzliche Fehlermeldung (Error Code 3) bzgl. des OpenGL kam. Getestet wurde dies beim Spielen von Minecraft sowie einer zusätzlichen Flashplayeranwendung der ARD-Mediathek.


    Gibt es von Seiten der Dell-Mitarbeiter Anmerkungen was man noch versuchen könnte? Mir gehen wieder die Ideen aus.

    Viele Grüße,

    Karl

  • Hallo Karl,

    schick mir bitte deine Service Tag und Kontaktdaten (Name, Anschrift, Email, Telefon) und die Seriennummer der Karte per Privatnachricht hier im Forum.

    Grüße,

    David

  • Falls noch jemand anderes ein ähnliches Problem hat und hier nach Hilfe sucht. Das Problem war tatsächlich ein Hardwaredefekt der Karte. Nach einem unkomplizierten Tausch der Karte und einem einwöchigen Test kann ich berichten, dass keine weiteren Probleme aufgetreten sind.