Dell XPS 8700 / No Boot Device Available.

Desktops - Allgemeine Hardware

Desktops - Allgemeine  Hardware
Diskutieren Sie mit uns über allgemeine Desktop Themen und Workstations

Dell XPS 8700 / No Boot Device Available.

This question is not answered

Hallo,


ich habe ein Problem mit meinem Dell XPS 8700 PC und hoffe mal, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.
Der PC stürzt sporadisch ab, die Festplatte macht für einige Sekunden Geräusche, Windows 10 zeigt einen Bluescreen und nach einem Neustart erscheint die Fehlermeldung: "No Boot Device Available.Press F1 or F2."


Im BIOS bzw. im UEFI Menü wird die Festplatte am SATA 1 Anschluß nicht mehr angezeigt (SATA 1: Empty).
In den Optionen unter BOOT stelle ich dann Secureboot auf Disabled und von UEFI auf Legacy und starte den PC neu.Gehe erneut mit F2 ins BIOS und stelle wieder um auf UEFI und Secureboot Enabled.Der SATA 1 Anschluß zeigt nun wieder die Festplatte an.
Nun startet der PC wieder ganz normal mit dem Betriebssystem.
Das Problem bleibt aber bestehen.Der PC stürzt nach einiger Zeit erneut sporadisch ab und zeigt die Fehlermeldung: "No Boot Device Available."

Habe mich über das Problem informiert und festgestellt, dass es wohl beim Dell XPS 8700 schon häufiger aufgetreten ist.Demnach könnte es sowohl ein Hardwarefehler (defekte Festplatte) als auch ein Softwarefehler sein.Möchte dazu nur erwähnen, dass bei manchen Usern in der englischsprachigen Dell Community sogar die Festplatten vom Dell Support ausgetauscht wurden, das Problem jedoch weiterhin bestand.

Habe versucht es selbst zu lösen und folgendes probiert:


- Windows Systemwiederherstellung (kein Erfolg).

- Windows Reparatur mit Installations CD (kein Erfolg).

- Eingabeaufforderung als Administrator: ChkDsk (keine Fehlermeldung).

- Eingabeaufforderung als Administrator: sfc /scannow (keine Fehlermeldung).

- Mit dem Programm Gparted alle Partitionen der Festplatte gelöscht, neu formatiert und
  Windows 10 neu installiert (mehrmals kein Erfolg).

- BIOS Reset mit Entnahme der Mainboard Batterie (kein Erfolg).

- Hardwarecheck des Systems mit dem Tool Dell SupportAssist (keine Fehlermeldung).

- Das Tool Intel Rapid Storage Technology zeigt ebenfalls keine Fehlfunktion der Festplatte.

- Der Windows Gerätemanager zeigt ebebefalls keinen Warnhinweis an.

Wie gesagt, alle Versuche bisher erfolglos.
Das einzigste was mir noch einfällt, wäre ein Versuch mit Austausch der Festplatte.
Habe aber irgendwie den Verdacht, dass es doch etwas mit dem BIOS (Version A11) zu tun hat.
Wollte die Version A11 erneut installieren (flashen).
Das war aber leider nicht möglich, da das Setup es nicht ermöglicht.


Einen Treiberfehler oder einen Virus schließe ich eigentlich auch aus, da der Absturz auch einmal während der Windows Installation aufgetreten ist und demnach noch keine Treiber installiert waren.

 

Hier nochmal kurz einige Systeminfos:


Dell XPS 8700 (Modell 2013) / Garantie abgelaufen.
Betriebssystem Windows 10 Home 64bit
CPU Intel Core i7 @ 3,4 GHZ
Hauptplatine Dell Inc. OKWVT8
Chipsatz Intel PCH Z87
BIOS Version A11
Speicherkapazität 12,00 GB
Festplatte Seagate 2 TB (ST2000DM001-1CH164)

Wer echt nett, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Vielleicht wurde das Problem ja mittlerweile von Dell gelöst.

Viele Grüße und danke im Voraus, Michael.
 

All Replies
  • Nachtrag:


    Habe noch folgendes ausprobiert und festgestellt:

    - Nach dem Absturz und der Fehlermeldung "No Boot Device Available" den PC vom Netzstrom getrennt;

    für einige Sekunden den Power-Button am PC gedrückt; PC wieder an den Netzstrom angeschlossen; 

    PC gestartet; PC bootet wieder ganz normal das Betriebssystem; keine Fehlermeldung mehr;

    stürzt aber nach einiger Zeit wieder ab.

    - Festplatte an SATA Anschluß 3 mit anderem Kabel angeschlossen;

    PC bootet ganz normal mit Betriebssystem; dennoch bisher ein Absturz nach längerer Zeit.

    - Mit dem Programm HD Tune die Festplatte gescannt;

    keine Fehlermeldung und keine beschädigten Sektoren.

    - Mit dem Programm Intel Driver Update nach aktuellen Intel Treibern gesucht;

    alle Treiber waren aktuell.

    Bin weiterhin am rätseln, woran es liegen könnte.

    Festplatte dennoch beschädigt?

    BIOS fehlerhaft?

    Mainboard defekt?

    Keine Ahnung.

  • Hallo nochmal,

    das Problem besteht leider immer noch, aber ich glaube ich bin der Sache ein wenig auf die Spur gekommen.

    Es scheint vielleicht ein Problem mit dem Intel Management Engine Interface zu sein.

    Im Gerätemanager war ein gelber Warnhinweis und mir wurde angezeigt, dass das Gerät nicht funktioniert.

    Habe dann versucht den Treiber zu aktualisieren, leider ohne Erfolg.Der Warnhinweis wurde weiterhin angezeigt.

    Dann habe ich nochmal ein BIOS Reset durch Entnahme der Mainboardbatterie gemacht.

    Den Pc gestartet und der Warnhinweis war verschwunden.

    Der PC lief heute den ganzen Tag einwandfrei, keine Abstürze, keine Geräusche der Festplatte, keine Fehlermeldung "No Boot Device Available".

    Gegen Abend dann viel mir auf, dass ich keinen Audioempfang über Kopfhörer zum TV hatte.

    Den PC habe ich per HDMI Kabel mit dem TV verbunden.

    Das Bild vom PC wurde übertragen, jedoch keine Audiosignale.

    Unter Wiedergabegeräte / Aufnahme werden der Realtek Audioeingang und das Realtek Mikrofon als nicht angeschlossen angezeigt.

    Unter Ereignisse steht folgendes: 

    Das Gerät "HDAUDIO\FUNC_01&VEN_10EC&DEV_0899&SUBSYS_102805B7&REV_1000\4&a25f3a2&0&0001" erfordert weitere Installationen.


    unter Mikrofon / Ereignisse steht Das Gerät "HDAUDIO\FUNC_01&VEN_10EC&DEV_0899&SUBSYS_102805B7&REV_1000\4&a25f3a2&0&0001" erfordert weitere Installationen.

    Habe dann versucht die Treiber zu aktualisieren bzw. eine Deinstallation und Neuinstallation der Treiber.

    Leider erfolglos, Geräte wurden immer noch als nicht angeschlossen angezeigt.

    Im Gerätemanager war kein Warbhinweis mehr unter Intel Management Engine Interface, allerdings unter Eigenschaften / Ereignisse ebenfalls: 

    Das Gerät "PCI\VEN_8086&DEV_8C3A&SUBSYS_05B71028&REV_04\3&11583659&0&B0" erfordert weitere Installationen.

    Nach mehreren Treiberinstallationsversuchen und Neustarts des PC`s war dann wieder die Festplatte zu hören.So, als wenn der Schreib- Lesekopf nach etwas sucht.

    Dann wieder Bluescreen, Neustart und "No Boot Device Availabe".

    So wie ich gelesen habe handelt es sich bei dem Intel Management Engine Interface wohl um einen separaten Intel Chip auf dem Mainbord.

    So wie ich es verstanden habe, ist er wohl wichtig für die Kommunikation zwischen Betriebssystem, der Hardware und dem BIOS und regelt die Steuerung vieler Prozesse (unter anderem auch Powermanagement, Audio etc.)

    Hat jemand vielleicht eine Idee, wie man das wieder hinbekommt?

    Habe was von Firmware für dieses Intel Management gelesen.

    Kann die vielleicht beschädigt sein?Wie kann man diese erneuern?

    Welche Treiber sollte ich bei einer Neuinstallation von Windows installieren?

  • Hi McDellDo,

    danke für Deine ausfürliche Berichterstattung :)
    Kannst du mir sagen, um was für eine Art Geräusche es sich bei der Festplatte handelt? Klingt es immer nach lesen und schreiben oder ist es ein mechanisches Geräusch (klappern, rattern, klacken)?

    Anbei sende ich Dir die Bios-Version A10, bitte versuch einmal einen Downgrade: http://dell.to/2uAJ4Vz 

    Bitte schau auch unter "C:\Windows\Minidumps", ob darin Dateien (MiniDumps) enthalten sind. Falls ja, lass mir bitte die Aktuellsten (max. 5) inklusive der Service Tag Deiner XPS via PN zukommen.

    VG,
    Sebastian

  • Hallo Sebastian,

    danke vielmals für Deine Rückmeldung.Bin schon am verzweifeln.

    Also, die Geräusche der Festplatte hören sich definitiv nicht nach klappern, rattern oder klacken an.

    Es klingt wirklich so, als wenn der Schreib-Lesekopf mehrmals nacheinander versucht Dateien zu finden.

    Würde es beschreiben wie ein leises "ziepen", so ähnlich wie bei einem CD-Player der die Songs nicht findet.

    Manchmal hört man das Geräusch nur einmal kurz und der PC stürzt nicht ab.

    Manchmal wie gesagt mehrmals hintereinander und anschließend erfolgt der Absturz.

    Gestern wie gesagt, hatte ich ein BIOS Reset gemacht und der PC lief den ganzen Tag ohne ein einziges Geräusch der Festplatte.

    Zu den Minidumps:

    Ich kann definitiv keine Datei "Minidumps" auf dem PC finden.

    Weder unter C:\Windows noch anderswo unter Laufwerk C.

    Habe auch die Windows Suchfunktion benutzt und im Explorer unter Ansicht / Dateinamenerweiterung und ausgeblendete Elemente aktiviert.

    Werde jetzt versuchen das BIOS A10 zu installieren und Dir die Service Tag zu senden.

  • Hallo Sebastian,

    nochmal kurz zum Gerätemanager:

    Im Moment ist kein gelber Warnhinweis zu sehen, jedoch sind einige Geräte aufgeführt die angeblich unter dem Reiter Ereignisse weitere Installationen erfordern.

    Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung:

    - Unter Audio, Video und Gamecontroller:

    NVIDIA HIGH DEFINITION AUDIO / Ereignisse: Das Gerät "HDAUDIO\FUNC_01&VEN_10DE&DEV_0041&SUBSYS_10DE1016&REV_1001\5&2ef66193&0&0001" erfordert weitere Installationen.

    NVIDIA VIRTUAL AUDIO DEVICE / Ereignisse: Der Prozess zum Hinzufügen von Dienst nvvad_WaveExtensible für Geräteinstanz-ID ROOT\UNNAMED_DEVICE\0000 wurde mit folgendem Status beendet: 0.

    REALTEK HIGH DEFINITION AUDIO / Ereignisse: Das Gerät "HDAUDIO\FUNC_01&VEN_10EC&DEV_0899&SUBSYS_102805B7&REV_1000\4&a25f3a2&0&0001" erfordert weitere Installationen.

    WIRELESS STEREO HEADSET / Ereignisse: Das Gerät "USB\VID_12BA&PID_0034&MI_00\6&2ac32c1f&0&0000" erfordert weitere Installationen.

    - Unter Bluetuth: 

    DELL WIRELESS 1703 BLUETOOTH / Ereignisse: Das Gerät "USB\VID_0CF3&PID_E004\Alaska_Day_2006" erfordert weitere Installationen.

    - Unter Computer:

    ACPI X64-basierter PC / Ereignisse: 

    Für das Gerät ROOT\ACPI_HAL\0000 muss ein Systemneustart ausgeführt werden, um die Konfiguration abzuschließen.

    Treibername: hal.inf
    Klassen-GUID: {4D36E966-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}
    Treiberdatum: 06/21/2006
    Treiberversion: 10.0.15063.0
    Treiberanbieter: Microsoft
    Treiberabschnitt: ACPI_AMD64_HAL
    Treiberrang: 0xFF0000
    Passende Geräte-ID: acpiapic
    Treiber mit niedrigerem Rang:
    Gerät wurde aktualisiert: false
    Status: 0x0
    Übergeordnetes Gerät: HTREE\ROOT\0

    - Unter Grafikkarte:

    NVIDIA Geforce GTX 650 Ti / Ereignisse: 

    Das Gerät "PCI\VEN_10DE&DEV_11C6&SUBSYS_101610DE&REV_A1\4&519621c&0&0008" erfordert weitere Installationen.

    - Unter Netzwerkadapter: 

    Dell Wireless 1703 802.11 b/g/n (2.4GHZ) / Ereignisse: Das Gerät "PCI\VEN_168C&DEV_0032&SUBSYS_02091028&REV_01\4&228c828a&0&00E7" erfordert weitere Installationen.

    Realtek PCIe GBE Family Controller / Ereignisse: Das Gerät "PCI\VEN_10EC&DEV_8168&SUBSYS_05B71028&REV_0C\4&1bc7cabb&0&00E2" erfordert weitere Installationen.

    - Unter Systemgeräte:

    Intel(R) 8 Series/C220 Series SMBus Controller - 8C22 / Ereignisse: Das Gerät "PCI\VEN_8086&DEV_8C22&SUBSYS_05B71028&REV_04\3&11583659&0&FB" erfordert weitere Installationen.

    Intel(R) Management Engine Interface / Ereignisse: Das Gerät "PCI\VEN_8086&DEV_8C3A&SUBSYS_05B71028&REV_04\3&11583659&0&B0" erfordert weitere Installationen.

    Alle anderen Geräte sind unter Ereignisse gestartet und konfiguriert.

  • Hi McDellDo,

    danke für Deine Antwort und die Zusendung der Service Tag. Leider ist Dein System aus dem Service, sodass wir im Rahmen des Supports keine kostenfreie Reparatur veranlassen können. Da Du das Betriebssystem schon komplett neu installiert hast und der Fehler sich nicht verändert hat, liegt meine Vermutung bei der Hardware. Die Wahrscheinlichste Komponente ist erst einmal die Festplatte. Eventuell hast du die Möglichkeit, eine andere, (wissentlich) funktionierende Festplatte in Deiner XPS zu testen? 

    Wenn du möchtest, kann ich Dir über unsere Angebotsabteilung eine entsprechende Offerte zukommen lassen. Dann brauch ich von Dir noch bitte die Rechnungs- und Lieferadresse und Deine vollständigen Kontaktdaten (Name, Telefonnummer, Mailadresse).

    Anderenfalls, wenn Du es noch nicht probiert hast, sende ich Dir die Treiber zu den aufgelisteten Geräten noch einmal zu:

    Realtek Ethernet: http://dell.to/2ePbesn 
    Chipsatz: http://dell.to/2uZWr4i 
    Chipsatz: http://dell.to/2tLUjxw 
    Bluetooth: http://dell.to/2v9SdHU 
    Realtek Audio: http://dell.to/2tLPVhY 
    Nvidia: http://bit.ly/2uESrna 

  • und bitte lass auch über die Intel Homepage Dein System noch einmal auf Treiber prüfen, Dort gibt es auch eine automatische Erkennung/Überprüfung mit direkten Downloadlinks.

    VG,
    Sebastian

  • Hallo Sebastian,

    nochmals danke für Deine Hilfe.

    Eine andere Festplatte für einen Test habe ich leider nicht zur Verfügung.

    Bevor ich mich für einen Neukauf einer Festplatte entscheide würde ich schon gerne genau wissen,

    ob meine jetzige nun defekt ist oder nicht.Komme dann evtl. auf Dein Angebot zurück.

    Habe immer noch den Verdacht, dass es entweder am Treiber für das "Intel Management Engine Interface" liegt oder doch am BIOS A11.

    Werde das am Wochenende nochmal testen.

    Kannst Du mir vielleicht noch sagen, ob es noch eine andere Möglichkeit gibt das BIOS auf Version A10 downzugraden?

    Wie gesagt, das Setup läßt es leider nicht zu.

    Gruß Michael.

  • Hi Michael,

    du kannst versuchen, das Bios mit Hilfe eines USB-Sticks zu flashen. Du kopierst einfach das Bios auf einen bootfähigen USB-Stick, startest von dem Stick und wählst im Endeffekt dann das Bios aus.

    Alternativ kannst Du es auch mit einer älteren Bios-Version versuchen. Beispielsweise hab ich hier die A08: http://dell.to/2v3Tik5 

    Bezüglich des Management Interface Treibers kannst du auch eine ältere Version testen. Dadurch, dass aber Deine Festplatte sogar im Bios nicht mehr erkannt wird, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Ursache bei Treibern, also im Betriebssystem liegt, da dieses zu dem Zeitpunkt gar nicht geladen ist. 
    Möglicherweise gibt es auch eine aktuelle Firmware für Deine Festplatte. Das kannst du bei Seagate direkt prüfen: http://bit.ly/2vPNtob Sichere aber unbedingt vorher Deine Daten.

    VG,
    Sebastian

  • Hallo Sebastian,

    leider besteht das Problem immer noch.

    Ich konnte es bisher nicht lösen und auch nicht identifizieren.

    Zeitweise läuft der PC über Stunden einwandfrei ohne Abstürze und ohne jegliches Geräusch der Festplatte.Irgendwann kommen dann die Geräusche der Festplatte und der anschließende Absturz.

    Hier habe ich mal eine Kopie des Windows-Ereignisprotokolls, vielleicht kannst Du ja damit etwas anfangen:

    Protokollname: System
    Quelle: Microsoft-Windows-Kernel-Power
    Datum: 06.08.2017 12:17:20
    Ereignis-ID: 41
    Aufgabenkategorie:(63)
    Ebene: Kritisch
    Schlüsselwörter:(70368744177664),(2)
    Benutzer: SYSTEM
    Computer: DESKTOP-0M2TPTK
    Beschreibung:
    Das System wurde neu gestartet, ohne dass es zuvor ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Dieser Fehler kann auftreten, wenn das System nicht mehr reagiert hat oder abgestürzt ist oder die Stromzufuhr unerwartet unterbrochen wurde.
    Ereignis-XML:
    <Event xmlns="schemas.microsoft.com/.../event">
    <System>
    <Provider Name="Microsoft-Windows-Kernel-Power" Guid="{331C3B3A-2005-44C2-AC5E-77220C37D6B4}" />
    <EventID>41</EventID>
    <Version>5</Version>
    <Level>1</Level>
    <Task>63</Task>
    <Opcode>0</Opcode>
    <Keywords>0x8000400000000002</Keywords>
    <TimeCreated SystemTime="2017-08-06T10:17:20.870421500Z" />
    <EventRecordID>1730</EventRecordID>
    <Correlation />
    <Execution ProcessID="4" ThreadID="8" />
    <Channel>System</Channel>
    <Computer>DESKTOP-0M2TPTK</Computer>
    <Security UserID="S-1-5-18" />
    </System>
    <EventData>
    <Data Name="BugcheckCode">239</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter1">0xffffbb0bd1c8a7c0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter2">0x0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter3">0x0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter4">0x0</Data>
    <Data Name="SleepInProgress">0</Data>
    <Data Name="PowerButtonTimestamp">0</Data>
    <Data Name="BootAppStatus">0</Data>
    <Data Name="Checkpoint">0</Data>
    <Data Name="ConnectedStandbyInProgress">false</Data>
    <Data Name="SystemSleepTransitionsToOn">0</Data>
    <Data Name="CsEntryScenarioInstanceId">0</Data>
    <Data Name="BugcheckInfoFromEFI">true</Data>
    </EventData>
    </Event>

    Gruß Michael.