Der erste IFA-Tag ist gelaufen und es zeigt sich schnell, dass das Thema Virtual und Mixed Reality viele Besucher richtig begeistert und erstaunt hat. Besucher in Halle 16 am Stand 101 von Dell haben an vier Stationen die Möglichkeit, die neue Dell Visor Mixed Reality-Brille auszuprobieren. Der Andrang war groß, aber jeder Besucher konnte 5 Minuten oder auch länger 3D-Welten erkunden, Spiele ausprobieren und sich im virtuellen Haus von Microsoft umschauen. Die meisten wollten die Visor gar nicht mehr absetzen.

Im Gegensatz zur Konkurrenz ist die Dell Visor äußerst bequem zu tragen (selbst mit Brille!) und lässt sich sehr leicht an alle Kopfumfänge anpassen. Man vergisst schnell, dass man mehrere hundert Gramm auf dem Kopf trägt. Sie besticht darüber hinaus durch die gute optische Qualität des Displays. Man sieht keine Schlieren, kein Fliegengitter – schnell ist vergessen, das die Welt um einen herum nicht so echt ist, wie sie erscheint.

Software-seitig wird die Brille direkt von der nächsten Windows-Version unterstützt, die am 17. Oktober von Microsoft als Update ausgespielt wird. Noch ist nicht ganz klar, was genau zum Software-Umfang gehört, aber Startpunkt ist eine Mixed-Reality-Home-Anwendung, in der man sich mit der Brille bewegt, Filme und Anwendungen starten kann, die man in verschiedenen Räumen vorfindet.

Ebenfalls ein Highlight der Dell Visor sind die leichten und sehr gut steuerbaren Hand-Controller, die per Funk angebunden sind. Jeder Controller hat ein rundes Touchpad, einen analogen Joystick, einen Front-Button für den Zeigefinger zum Schießen oder Auswählen und einen im Griff, um Gegenstände greifen zu können. Die Funktionen hat man in einer Minute gelernt und fängt dann schnell an, alle möglichen Gegenstände zu untersuchen, zu drehen oder woanders zu platzieren. Eine Weltkugel ließ sich so unglaublich intuitiv drehen, zoomen und bewegen.

Die Brille reagiert auf Bewegungen des Kopfes sehr präzise, auch nach längerer Zeit stellt sich keine Übelkeit oder Unwohlsein ein. Dank der langen Kabelzuleitung, die geschickt an der Brille entlang zum Rücken geführt wird, hat man einen relativ großen Aktionsradius (ca. 4 Meter vom Anschluss). Eingebaute Kopfhörer hat das Visor Headset nicht, weil viele Spieler bereits hochwertige Kopfhörer besitzen und diese natürlich weiterhin verwenden möchten. Diese lassen sich problemlos aufsetzen, weil die Kopfhalterung die Ohren frei lässt.

Ein weiteres Highlight am Stand ist ein Karikaturist, der auf dem neuen Dell Canvas mit digitalem Stift jeden Besucher zeichnet, der sich das wünscht. In wenigen Minuten entsteht vor den Augen eine schicke Strichzeichnung auf dem riesigen Monitor, der als Zeichenfläche dient. Wer dem Profi über die Schulter schaut, staunt nicht schlecht, wie mühelos er mit Stift und Touch-Bedienung in wenigen Minuten eine Karikatur zaubert und dem Besucher als Fotodruck mitgibt. Dabei zeigt sich, wie sensitiv das Gerät auf Druck und Winkel des Eingabestifts reagiert und welche enormen kreativen Möglichkeiten im neuen Rechner von Dell stecken.

Ebenfalls beeindruckend ist der neue XPS 27 AIO All-in-one-PC mit einem unvergleichlich guten Sound, der sich durch die 6 Lautsprecher in der Front des Rechners schon optisch ankündigt. Mit jeweils 50 Watt pro Stereokanal und eingebautem Subwoofer kann er kleine Zimmer raumfüllend beschallen. Das Ultrasharp-4K-Display überzeugt mit brillanten Farben (100% AdobeRGB-Farbraum) und seiner hohen Auflösung (3840 x 2160 Punkte) und intuitiver Touch-Bedienung. Dank optionaler AMD Radeon™ RX 570 Grafik und Intel® Core™ i7 Prozessor hat der Rechner genügend Dampf für alle Anwendungsfälle: Spiele, Grafik, Video, TV und natürlich Office-Anwendungen.

Warst Du schon auf der IFA? Falls nein, lohnt sich die Halle 16 für ein spannenden Ausflug in virtuelle Welten. Und mit ein wenig Glück kannst Du einen Inspiron 15 7000 Gaming mit Intel Core™ i7 gewinnen. Einfach am Stand vorbeikommen und Gewinnkarte ausfüllen.