Als Konzept oder Dienstleistung ist die Cloud nicht einfach zu definieren. Viele Unternehmer, Fachautoren und Analysten haben versucht, das Phänomen Cloud zu erklären, aber am aufschlussreichsten ist immer noch der Blick in die Vergangenheit. In den folgenden Kapiteln beschäftigen wir uns mit den Ursprüngen der Cloud seit der Ära vor dem World Wide Web bis zur Cloud als zentraler Bestandteil einer millonenschweren, digitalen Revolution.

Soziale Netzwerke vor der Internet-Ära

Bereits in den Anfangstagen des Arpanets etablierten sich die ersten kommerziellen Internet-Zugangsanbieter. CompuServe vernetzte in den späten 1970er Jahren Privatnutzer mit elektronischen schwarzen Brettern. Nachrichtendienste stießen anfänglich auf großes Interesse bei den Usern, obwohl sie sich primär auf Kommunikation in Form von Chat-Räumen beschränkten.

1980 brachte CompuServe einen CB Simulator auf den Markt. Quantum Computer Services schlug schon bald in dieselbe Kerbe und launchte ein Portal namens America On Line (AOL).

Das AOL-System basierte in erster Linie auf Chatfunktionen mit denen der Internetanbieter Kommunikation und persönliche Beziehungen in der virtuellen Welt anregen wollte – die ersten zaghaften Schritte in die Welt des Social Networking. In seinen Glanzzeiten verzeichnete AOL 35 Millionen User.

CERN und Tim Berners-Lee

Tim Berners-Lee gilt als Erfinder des modernen World Wide Web, und viele sehen in ihm auch den Urvater der Cloud. Berners-Lee formulierte seine Idee für das neue System 1989 auf einem NeXT Cube.

Der britische Softwareentwickler stellte seine Erfindung 1993 der Öffentlichkeit vor in der Hoffnung, dass sie Forschung und Kommunikation anregen würde. Das WWW wurde allerdings auch schnell für Business und Handel nutzbar gemacht. Gegen eine geringe Monatsgebühr gewährten Internet Service Provider (ISP) der Öffentlichkeit über Browser wie Mosaic and Netscape Zugang zur virtuellen Welt.

Die moderne Cloud

Um der wachsenden Verbreitung des Internets gerecht zu werden, verbesserten Telekommunikationsunternehmen ihre Netzwerke und sorgten für einen schnelleren Zugang. Dank verbesserter Kupferleitungen und schnellerer Modems konnten über Internetverbindungen weitere Dienste angeboten werden, wie zum Beispiel Voice over IP (IP-Sprachübermittlung).

Die ersten VoIP-Anbieter sorgten für bahnbrechende Veränderungen in der Business-Telefonie, – ein Markt, der heute noch weiter ausgebaut wird.

Gleichzeitig wurden neue Dienste entwickelt. Hotmail launchte ein web-basiertes E-Mail-System – der erste Cloud-Dienste seiner Art, der 2004 mit Googles Gmail einen Quantensprung erlebte. Unternehmen wie Netflix veränderten unsere Fernsehgewohnheiten grundlegend.

Zukünftige Innovationen

Von ihren bescheidenen Anfängen als Speicher- und Verarbeitungsplattform hat sich die Cloud zum Innovationsmotor gemausert und sowohl unsere Arbeitsweise als auch unser Freizeitverhalten nachhaltig beeinflusst. Seien es E-Mail-Dienste, Apps, intelligente Geräte und interaktive Inhalte – wir alle profitieren täglich von der Cloud.