Gleichzeitig resultiert daraus eine wachsende Bedrohung für die IT-Sicherheit. Je komplexer die Struktur eines Unternehmens, desto mehr Angriffsfläche bietet sie für Cyber-Attacken und Malware. Hier gilt es, einen ganzheitlichen Sicherheitsansatz zu finden, der produktives mobiles Arbeiten ermöglicht und gleichzeitig optimalen Schutz bietet.

Die Evolution der Sicherheitslandschaft    

Bis vor wenigen Jahren unterhielten fast alle Unternehmen eine relativ einfache IT-Struktur bestehend aus einem Großrechner oder Server, an den einzelne Client-Rechner angeschlossen waren. Dieses in sich geschlossene System ließ sich durch eine Unternehmensfirewall im hauseigenen Datenzentrum meist verlässlich schützen.

Heutzutage werden Information hingegen von Mitarbeitern auf vielen verschiedenen Endgeräten gespeichert, darunter ihre persönlichen Mobiltelefone oder Tablets. Auch die Cloud wird immer häufiger für gemeinsames Arbeiten genutzt. In diesen komplexen Strukturen verlieren Unternehmen die Kontrolle über ihre Daten.

Sicherheit mit Strategie

Der traditionelle Sicherheitsansatz ist nicht mehr ausreichend für die vielschichtige IT-Welt, in der wir uns heute bewegen. Stattdessen bedarf es einer ganzheitlichen Lösung, die alle Ebenen der IT-Struktur berücksichtigt. Ein umfassendes Managementsystem muss Sicherheitslücken aufspüren und ausmerzen können, bevor es zu einer Verletzung kommt. Vorbeugung ist hier das Schlüsselwort.

Mobil unterwegs und trotzdem sicher

Die wohl größte Herausforderung für die Sicherheitsbranche ist das explosionsartige Wachstum des mobilen Sektors. Immer mehr Mitarbeiter schätzen eine ortsungebundene Arbeitsweise und nutzen ihre privaten Geräte, um sich in Firmennetzwerke einzuloggen. Hier entstehen gewaltige Sicherheitslücken, die Daten auf den Endgeräten bedrohen und die Sicherheit des Firmennetzwerks gefährden.

Ein Zusammenspiel von Sicherheitsmaßnahmen muss zum Einsatz kommen, um sicheres mobiles Arbeiten zu gewährleisten. Die standardmäßige Nutzung des SSL-Protokolls ist dabei nur ein Baustein. Zusätzlich müssen Verschlüsselungen auf den Endgeräten selbst installiert werden. Serverseitig kann Deep Packet Inspection (DPI) dabei helfen, Datenpakete auf Malware zu prüfen.